In den nächsten Tagen erscheint das Solo-Album "Konfetti" von Marcus Wiebusch. Mit darauf ist der Song "Der Tag wird kommen" - fast sieben Minuten lang und mit viel Text. Darin geht es um Fußball, Fortschritt und Homophobie.

Marcus Wiebusch stand mit seinem Bruder gemeinsam im Stadion vom FC St. Pauli. Sie diskutierten über Fußball und Homosexualität. Beiden war klar, dass es homosexuelle Fußballer gibt - rein statistisch ist das ein Muss. Doch das Outing eines aktiven Spielers scheint unmöglich. "Das Outing ist schwierig. Aber der Tag wird kommen", sagte Marcus irgendwann - es wurde der Titel seines Songs.

"Wir werden die Dummen besiegen. Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten".
Marcus Wiebusch, Musiker

Das Outing von Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger sei wichtig gewesen, aber habe an der Situation wenig geändert, so Marcus. Das Thema habe sich dadurch auch nicht erledigt.

Marcus hatte noch vor dem Outing von Hitzlsperger mit seinem Song angefangen - er recherchierte zum Thema, sprach unter anderem mit Sportjournalisten. Und er ist sich sicher, dass es irgendwann das erste Outing gibt - von jemandem, der sehr mutig ist. Der gesellschaftliche Fortschritt lasse sich nicht aufhalten.

Das Album "Konfetti" bringt viel Hip Hop mit sich und klingt damit anders als Kettcar, wo Marcus Frontmann ist. "Ich wollte ein inhaltliches Album machen. Ich wollte viel Text schaffen. Da passt Hip Hop", sagt Marcus Wiebusch.