Noch herrscht in dem Königreich Marokko eine rigide Sexualmoral, die passt aber längst nicht mehr zur Lebenswelt der marokkanischen Jugend. So wurden im vergangenen Jahr ein 15-jähriger Schüler und seine 14-jährige Freundin wegen Erregung öffentlichen Ärgernissen festgenommen, nachdem sie auf Facebook ein Kussfoto von sich veröffentlicht hatten. Seit einigen Jahren setzt sich ein privater Radiosender über die islamischen Tabus hinweg: Doc Samad antwortet auf alle Fragen rund um Sex.

Er ist der Doktor Sommer auf Arabisch - Doc Samad alias Samad Benalla. In seiner täglichen Sendung "On t'écoute" - "Wir hören dir zu" - auf dem Privatsender Hit Radio beantwortet der Psychologe und Sexualwissenschaftler die Fragen der marokkanischen Jugendlichen.

Als erster Jugendsender in Marokko wurde Hit Radio 2006 gegründet. Inzwischen ist der Sender eines der wichtigsten Aufklärungsmedien geworden. Für seine Offenheit wurde der Sender mehrfach sanktioniert, zum Beispiel weil eine Hörerin live über ihre Vergewaltigung berichtete und andere Hörer ihr Mut zusprachen.

Alles, was Jugendliche schon immer Sex wissen wollten

An Doc Samad werden Fragen gestellt wie: "Bin ich noch Jungfrau, wenn ich mit meinem Freund Oralsex habe?" oder "Verzeiht Allah, wenn ich masturbiere?" Rund eine Millionen Hörer verfolgen täglich die Sendung und auf Facebook folgen ihr 120.000 Nutzer.

"Ich rede über alles, ich habe keine Tabus."
Doc Samad, Psychologe und Sexualwissenschaftler

Marokko befindet sich gesellschaftlich in einer Übergangszeit, erklärt die Autorin Mouina Meiborg. Einerseits ist der Islam - in der moderaten Ausprägung, wie er in Marokko gelebt wird - die beherrschende Religion und moralische Instanz. Andererseits leben die jungen Marokkaner hauptsächlich in den großen Städten und vor allem anders als ihre Eltern damals: Sie heiraten später, nicht wenige machen vor der Ehe sexuelle Erfahrungen. Aber kaum jemand spricht öffentlich darüber. Viele junge Marokkanerinnen und Marokkaner führen vor ihrer Familie ein Doppelleben.

"Es gibt eine Unkenntnis über sexuelle Praktiken und eine schlechte sexuelle Aufklärung und Erziehung. Wir sprechen in der Schule, in Jugendeinrichtungen oder in der Familie nie über sexuelle Gesundheit."
Doc Samad, Psychologe und Sexualwissenschaftler