Einfach so vom einen oder anderen Tag ein neues Album raushauen. Das darf eigentlich nur Beyoncé. Oder die österreichische Band Bilderbuch. Mit nur ein paar versteckten Hinweisen vorweg haben die vier im Dezember ihr Überraschungsalbum "Mea culpa" veröffentlicht. Und das parallel mit dem Hinweis, dass da Ende Februar noch ein weiteres Album mit Namen "Vernissage my heart" folgen wird. Jetzt ist es so weit. 

Seit dem 22. Februar ist nun auch Nummer zwei, "Vernissage My Heart", am Start und wer die beiden Alben hört und vergleicht, wird Ähnlichkeiten feststellen. Beide Alben handeln von Liebe: "Mea Culpa" eher introvertiert, "Vernissage My Heart" schon mutiger und offener.

Manchmal muss man alles behalten

Und das ist kein Wunder, denn sie entstanden während eines kreativen Bandurlaubs in Kroatien, bei dem sich Bilderbuch für drei Wochen zum Songs schreiben zurückgezogen haben. 

"Wir haben viel Musik gemacht, viel Output gehabt und dann sitzt man halt da und hat eine Liste von Songs, und Ideen und man verliebt sich halt in Ideen."
Maurice Ernst, Bilderbuch

Am Ende waren 17 Songs fertig und die Liebe zu allen war zu groß, als das jetzt einige über Bord gehen zu lassen, so Maurice Ernst, Bilderbuch-Frontmann im Deutschlandfunk-Nova-Interview. Am Ende stand die Entscheidung, Filzstift ansetzen und alles rausstreichen, was nicht absolut brillant ist – oder alles behalten. Die Österreicher entschieden sich für Letzteres. 

Einmal mit Gefühl

Ein Song auf dem neuen Album heißt zum Beispiel "Ich habe Gefühle" und im Grünstreifen-Interview mit Jenni Gärtner outet sich Maurice Ernst als emotionaler Mensch, der als Herz- und Kopf-Mensch Gefühle zulassen kann. Und diese dann in seinen Texten teils klar und dann wieder in typischer Bilderbuch-Dada-Sprache artikuliert.

"Wenn man sich manchmal nicht fühlt und dann wieder, dann ist das schon ein sehr gutes Gefühl."
Maurice Ernst, Bilderbuch

Promoaktion mit Reichweite

Doch nicht nur die Liebe ist Teil der beiden neuen Bilderbuch-Alben. Auch politisch lassen sich in den Texten einige Statements erkennen. Für die Single "Europa22" zum Beispiel, haben Bilderbuch eine eigene virale Aktion ins Leben gerufen und ihre Fans aufgefordert, ihr Foto in einem von der Band kreierten Online-Europa-Pass hochzuladen. Mit der Resonanz von über 300.000 Posts, auch von Promis wie Jan Böhmermann oder Bundesaußenminister Heiko Maas haben ihren "Europa-Pass" in ihren sozialen Medien hochgeladen.

"Wir waren da gerade im Proberaum und dann haben wir das gesehen. Natürlich fängt man dann an zu zittern und zu kribbeln und Du denkst 'Hallelujah, was ist denn jetzt passiert', weil es ja in ganz kurzer Zeit größer geworden ist, als man es sich gedacht hat."
Maurice Ernst, Bilderbuch

Das ganze Interview mit Maurice Ernst von Bilderbuch könnt ihr oben im Player noch mal nachhören.