Seit Wanda haben wir Deutschen irgendwie eine Liebe für Österreich entwickelt und feiern alles ab, was da an guter Musik zu uns rüber schwappt.

Eine neue Entdeckung aus dem Popbereich ist die 21-jährige Musikerin Mavi Phoenix aus Linz, die Freitag (31.03.2017) ihre erste EP "Young Prophet" heraus bringt. Gerade ist sie mit den Jungs von Bilderbuch auf Tour und hatte vor ihrem Gig im Kölner Palladium noch Zeit, um uns im Grünstreifen ein kleines Interview zu geben.

"Meine Einflüsse sind aus Amerika, viel HipHop, Pop und R'n'b."
Mavi Phoenix über ihre Musik

Schon früh fängt Mavi an, sich für Musik zu beigeistern. Mit 11 Jahren setzt sie sich an das alte Mac-Book von ihrem Vater und bastelt im Programm "GarageBand" an Sounds und Songs herum. Erste Songs entstehen, die nach gut gemachter, internationaler Popmusik klingen, bei der niemand vermuten würde, dass sie aus Österreich kommen. Das liegt auch daran, dass Mavi in akzentfreiem, perfekten Englisch singt und ihre Idole Snoop Doog, Nelly Furtado oder die Black Eyed Peas sind. 

Von Bilderbuch entdeckt

Vor zwei Jahren wird dann Maurice Ernst von Bilderbuch auf sie aufmerksam und läd sie für einen kleinen Gastauftritt zum Songs "Softdrink" zu einem Konzert ein. Mavi meistert den Auftritt samt Rapeinlage mit Bravur. Nachdem sie ihre erste Single "Quiet" heraus bringt, sagen ihr die großen Musikzeitschriften eine internationale Karriere voraus. 

Mavi Phoenix im Portrait.
© Lukas Gansterer
Mavi Phoenix

Aktuell ist sie für den Amadeus Award, den österreichischen Echo, in zwei Kategorien nominiert, unter anderem als "Künstlerin des Jahres". Nach der ersten EP, welche Mavi auf Maschin-Records, dem Bilderbuch-Label, veröffentlicht, soll auch schnell das erste eigene Album folgen.