Hans-Olaf Pieper ist Hausarzt "mit Herz und Seele". Er kommt persönlich vorbei bei seinen Patienten. Und zwar mit dem Fahrrad.

Seinen Beruf liebt er heiß und innig - und er praktiziert ihn tatsächlich so, wie es der Name sagt: Er verarztet seine Patienten häufig zu Hause. Dafür radelt Hans-Olaf Pieper bei jedem Wetter von seiner Praxis aus los, auch wenn es manchmal anstrengend ist. Hans-Olaf Pieper ist Hobbyradler. Und er sagt, mit dem Rad ist er in seiner Stadt Köln einfach schneller unterwegs. "Und es macht mehr Spaß."

"Wenn jemand krank ist, dann gehört das einfach dazu zum Hausarztberuf."
​​Hans-Olaf Pieper ist Hausarzt und macht Hausbesuche

Im Urlaub anderen helfen

Weltweit ist der Mediziner für die German Doctors im Einsatz - einer Organisation, die sich um die Ärmsten der Armen kümmert. "Ich bin einmal in Cali in Kolumbien gewesen und auf den Philippinen unterwegs mit den sogenannten Rolling Clinics." Dörfer ohne fließendes Wasser oder Elektrizität werden so medizinisch versorgt. "Man kann da was Gutes tun", sagt Hans-Olaf Pieper.

Eine Erfahrung, die der Arzt auch nicht missen möchte, ist seine Arbeit als General Practitioner in Irland. Zwei Jahre lang war er Inselarzt auf den Aran Islands, "am Ende der Welt": Drei Inseln mit rund 1200 Einwohnern hat er dort versorgt. Später war er in Gallway Hausarzt für die Asylbewerber. Bis heute beeinflusst ihn diese Zeit: "Ich habe gelernt, Respekt zu haben", sagt er. Er weiß, wie hart es für Asylbewerber ist, in einem neuen Land Fuß zu fassen.