Die eine Hälfte der Weltbevölkerung blutet alle vier Wochen, die andere Hälfte ist zumindest indirekt betroffen. Grob überschlagen und zusammengerechnet menstruieren Frauen über fünf Jahre ihres Lebens. Darüber müssen wir reden: mit Mädels und Jungs natürlich.

Das Prämenstruelle Syndrom (kurz PMS) ist schwer validierbar, sagt Frauenarzt Jörn Noack. Weil es eben auch eine ganz individuelle Sache ist. Jede Frau reagiert auf die Hormonschwankungen in ihrem Körper anders. DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn hat gefragt: Was passiert mit euch, wenn ihr eure Tage habt?

Das sagen die Mädels:

"Ich merk’s im Gesicht, weil ich dann Pickel bekomme. Ansonsten bekomm ich nur wahnsinnig Hunger."
Mia
"Wenn ich meine Tage hab, bin ich extrem zickig und sensibel. Geht gar nicht."
Merle
​"Ich lebe wirklich von den Schmerztabletten meistens. Beim ersten Stechen renn ich in die Apotheke, wenn ich keine mehr habe, und dann werden morgens vor’m Arbeiten die Tabletten eingeworfen."
Chrissie
"Wenn ich meine Tage habe, bin ich immer voll horny unterwegs. Ich weiß gar nicht, was dann mit mir los ist."
Merle
"Ich wünschte, dass viele Menschen das nicht so als Übel wahrnehmen würden."
Chrissie

Das sagen die Jungs:

"Klar, zwei, drei Tage vorher krieg ich das mit. Da ist sie sehr leicht reizbar. Wegen Kleinigkeiten."
Tobias
"Meist haben meine Freundinnen das so therapiert, dass sie dann Tee trinken und sich ne Wärmflasche auf den Bauch legen."
Johannes
"Am Anfang war das für mich ein Problem, weil ich nicht ganz verstanden hab, dass diese allmonatliche Wiederholung emotional jemanden so ändern kann."
Tobias
"Wenn denen mal nicht nach Sex zumute war oder so, weil die sich unwohl gefühlt haben, dann hab ich da natürlich auch nicht weiter insistiert."
Johannes