Mentaltrainer Markus Koch arbeitet unter anderem mit Darts-Profis: Er bringt ihnen verschiedene Methoden bei, die ihnen helfen, im entscheidenden Moment Ruhe zu bewahren, um ein sicheren Treffer mit hoher Punktzahl zu landen.

Erst mal ist es für Darts-Spieler wichtig zu lernen, wie sie ihren Kopf von negativen Gedanken befreien können. Für Mentaltrainer Markus Koch ist das eine der wichtigsten Voraussetzungen, um bei einer Darts-WM antreten und eine realistische Chance auf den Sieg haben zu können. "Was wir zu verhindern versuchen, ist, dass im Kopf ein Zweifel, eine Sorge, ein Frust sich verbreitet, weil sich das direkt auf das Nervensystem auswirkt." Unser Körper gehorcht uns dann nicht mehr so, wie wir uns das wünschen und dann kann der Pfeil des Darts-Profis auch mal daneben gehen, sagt der Mentaltrainer Markus Koch. 

Fokussieren, sich erden und den Kopf leer bekommen

Der ideale Zustand ist nach der Erfahrung des Mentaltrainers, dass der Kopf komplett leer ist. Manchmal genügt es auch, einfach keine negativen Gedanken im Hirn zu haben. Markus Koch sagt, dass er den Sportlern verschiedene Methoden anbietet, aus denen sie dann wählen können, was für sie am besten funktioniert. 

"Er muss einfach nur werfen, der Arm weiß eh, was er tun muss. Und wenn der Kopf das zulässt, dann sitzt der Dart."
Markus Koch, Mentaltrainer

Tipps für Topleistungen vom Mentaltrainer:

  • Sich zentrieren, sich gedanklich in der eigenen Mitte befinden: ein "X" vorstellen, das man gedanklich in alle möglichen Richtungen abfährt oder man kann sich kurz an die Stirn fassen.
  • Sich erden (1): Die Luft, die man einatmet, durch den Körper in den Boden ausströmen lassen oder den Kontakt der Fußsohle des Standbeins zum Boden wahrnehmen.
  • Visualieren und sich in die Dartscheibe hineindenken: Der Spieler kann sich das Feld, in das er treffen will, gedanklich größer vorstellen.

Methoden wie beispielsweise das Visualisieren zu üben, geht bei vielen recht schnell, sagt der Mentaltrainer Markus Koch. 

"Wenn ich eine Übung mache, um mich zu erden, bin ich in dem Moment nicht in der Lage, darüber nachzudenken, dass ich unbedingt treffen muss oder was eben passiert, wenn ich das nicht tue."
Markus Koch, Mentaltrainer

Mehr zum Thema: