Kaffee trinken viele von uns, um fit und leistungsfähig zu sein. Klar ist aber auch: zu viel ist gefährlich. In Großbritannien sind zwei Studenten wegen einer Überdosis Koffein ins Krankenhaus gewandert, weil ein Uni-Experiment schief gegangen ist. Jetzt musste die Uni eine fette Strafe zahlen.

Bei einem Experiment hatte die Uni den Studenten Koffeinpulver in Orangensaft gegeben, allerdings die falsche Dosis. Die Wissenschaftler wollten herausfinden, wie Studenten mit und ohne Koffein lernen. Dafür sollten die Probanden drei Tassen Kaffee trinken, das entspricht ungefähr 0,3 Gramm Koffeinpulver. Das Problem: Sie erhielten versehentlich die hundertfache Menge - 30 Gramm. Das ist so viel, als ob sie in kurzer Zeit 300 Tassen Kaffee getrunken hätten - eine tödliche Dosis.

Üble Koffein-Überdosis

Die beiden Studenten wurden direkt mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht und mussten um ihr Leben kämpfen. Die Nebenwirkungen von zu viel Koffein sind:

  • Übelkeit
  • Krämpfe
  • Herzrhythmusstörungen
  • Seh- und Hörstörungen

Die beiden Studenten mussten an die Dialyse. Als sie dann nach ein paar Tagen wieder aus dem Krankenhaus entlassen wurden, hatte der eine zwölf und der andere zehn Kilo verloren. Einer der Probanden berichtet außerdem, dass er immer noch Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis habe.

Uni muss hohe Strafe zahlen

Das Experiment wurde schon 2015 durchgeführt - die Uni musste deswegen jetzt 400.000 Pfund - umgerechnet rund 470.000 Euro - Strafe zahlen. Mittlerweile scheint auch klar, was bei dem Experiment schiefgelaufen ist. Die Universität hatte unerfahrenes Personal eingesetzt, das nicht an Koffeinpulver gewöhnt war, sondern vorher immer mit Tabletten gearbeitet hatte. Außerdem berechneten sie die Dosierung auf dem Handy und setzten auch noch eine Kommastelle falsch. Zu guter Letzt wurde auch noch vergessen, das Ganze gegenzuchecken.

In der Verhandlung hieß es, die Sportstudenten hätten wohl nur überlebt, weil sie in so guter körperlicher Verfassung gewesen seien. Die Uni hat sich entschuldigt und versichert, dass es sich um einen Einzelfall gehandelt habe. Sie sorge sich sehr um das Wohlergehen ihrer Studenten.

Jenseits von missglückten Experimenten an Universitäten gibt es nur sehr wenige Todesfälle durch Überdosierungen von Koffein. Bis zu 400 Milligramm Koffein kann ein gesunder Erwachsener problemlos zu sich nehmen, sagt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit. Und im Netz gibt es Tools, mit denen ihr checken könnt, wie vielen Tassen Kaffee das entspricht.

Ein Durchschnittsmann mit 75 Kilo Gewicht dürfte demnach 2,8 Tassen normalen Kaffee trinken - bei rund 70 Tassen wäre er tot. Ganz wichtig: Diese Rechnung geht von einem durchschnittlichen, gesunden Erwachsenen aus. Wer schwanger ist, Diabetes oder Herzprobleme hat, sollte unter Umständen viel weniger oder gar keinen Kaffee trinken.