Was für eine kleine Freude kann es sein, ein gutes Buch auf dem Flohmarkt zu ergattern, im Keller zu finden oder durch die kostenlosen Bücherschränke in der Stadt zu stöbern. Weniger erfreulich ist dabei oft der Geruch der Bücher. Doch dagegen lässt sich etwas machen.

Die alten Kinderbücher wiedergefunden oder das Haus der Oma ausgeräumt und wahre Schätze an Büchern bekommen - doch leider müffeln sie. Grund dafür ist oft, dass die Bücher falsch gelagert wurden.

Feuchtigkeit sorgt für üblen Geruch

Papier besteht zu einem großen Teil aus pflanzlichen Fasern: Cellulose. Dabei handelt es sich um organisches Material, erklärt unsere Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Grit Eggerichs. Damit es nicht anfängt, sich zu zersetzen, sollten Bücher am besten kühl, trocken und dunkel gelagert werden.

Gerade wenn Bücher aber eine lange Zeit im Keller aufbewahrt werden, sorgt die Feuchtigkeit dafür, dass der Zersetzungsprozess beginnt - und die Bücher müffeln.
"Ein Tipp aus dem Netz: Bücher mit Natron bestäuben, in eine Plastiktüte packen und ein paar Wochen warten."
Grit Eggerichs, Deutschlandfunk Nova

Unsere Reporterin Grit Eggerichs hat sich deshalb auch die Suche nach einer Waffe gegen den Muff gemacht. Ganz vorne bei den Tipps dabei, die sie gelesen hat: Natron. Das alkalische Puder gibt es in jedem Drogeriemarkt. Einfach Bücher bestäuben, in eine Tüte packen und ein paar Wochen warten.

Den Tipp hat unsere Reporterin selbst mit dem Märchenbuch ihrer Oma getestet. Ganz überzeugt wurde sie allerdings nicht: Zwar meint sie, habe das Buch tatsächlich etwas weniger gestunken - doch dafür blieb das Puder relativ hartnäckig an den Seiten kleben.

Mit Eiseskälte gegen Schimmelpilze und Gerüche

Die Buchrestauratorin Jana Moczarski hat noch einen anderen Tipp, vor allem, wenn es etwas schneller gehen soll: Einfrieren. Das wird auch bei Büchern gemacht, die bei einer Flutkatastrophe oder ähnlichen Ereignissen feucht oder komplett nass geworden sind. Denn damit lassen sich Schimmelpilze abtöten - und funktioniert auch bei unerwünschten Gerüchen.

"Das Buch in eine Tüte geben, bei minus 18 Grad einfrieren und nach etwa zwei Wochen wieder rausholen - dann sollte der Geruch relativ gut rausgegangen sein."
Jana Moczarski, Leiterin der Bestandserhaltung der Uni- und Landesbibliothek Darmstadt
Je nachdem, wie viele Bücher vom Mief befreit werden sollen, ist diese Methode aber für viele nicht möglich. Schließlich nehmen sie eine ganze Menge Platz im Tiefkühlfach ein. Darum hat die Expertin noch einen anderen, ganz einfachen Trick: Durchlüften.
"Aus meiner Praxis als Restauratorin kann ich sagen, dass auch Durchlüften funktioniert. Das kann aber mehrere Wochen dauern."
Jana Moczarski, Leiterin der Bestandserhaltung der Uni- und Landesbibliothek Darmstadt

Also: Bücher in einem gut durchlüfteten Raum aufgefächert hinstellen und abwarten. Irgendwann wird der Geruch weniger. Weil das aber dauert und auch der Raum während dieser Zeit nach den Büchern riechen wird, ist der Tipp unserer Reporterin: Am besten in den Urlaub fahren.