Der morgendliche Kaffee, das Mettbrötchen mit den Zwiebeln vom Vorabend – wer morgens die Gesichtsmaske aufsetzt, weiß inzwischen, mit welchen Mundgerüchen wir unsere Mitmenschen tagtäglich konfrontieren. Die Medizinerin Florence Randrianarisoa gibt Tipps gegen schlecht riechenden Atem.

Wann und wie sehr wir aus dem Mund riechen, wissen viele von uns erst, seitdem wir ständig einen Mund-Nasenschutz tragen. Die Gründe für Mundgeruch können sehr unterschiedlich sein, sagt die Medizinerin Florence Randrianarisoa. Manchmal riecht selbst der Atem, den wir durch die Nase ausatmen.

"Meistens bekommt man es gar nicht selber mit, dann machen einen eher Kollegen oder Freunde darauf aufmerksam, wenn sie nett sind."
Medizinerin Florence Randrianarisoa über Mundgeruch
Ein Mann, der vor einer lilanen Graffito-Wolke steht, symbolisiert Mundgeruch.
© imago images | Shotshop
Alkohol, Kaffee, Zigaretten und Knoblauch – all das kann eine unangenehme "Fahne" hinterlassen.

Verschiedene Ursachen für Mundgeruch

  • Bakterien sitzen in der gesamten Mundhöhle und zersetzen Nahrungsreste und Schleimhautzellen, wodurch im Mund Geruch entstehen kann.
  • Aber auch im Magen, in den Nieren, in der Leber oder in den Nasennebenhöhlen kann Geruch entstehen, der dann aus dem Mund strömt.

Oft fällt es uns sehr schwer, einer Freundin oder einem Kollegen zu sagen, wenn diese oder dieser unangenehm aus dem Mund riechen. Dabei können auch gesundheitliche Probleme dahinter stecken, die unser Gegenüber selbst noch nicht bemerkt hat.

Die Medizinerin Florence Randrianarisoa bedauert, dass das Thema ein Tabu ist, und empfiehlt lockerer damit umzugehen, da es ja fast jede und jeden von uns betreffen kann.

Verschiedene Methoden, um Mundgeruch in den Griff zu bekommen

  • am besten hilft Mundhygiene: Zähneputzen (mehrmals am Tag), Zahnseide und Mundspülung
  • Zunge reinigen
  • manchmal hilft schon, etwas zu trinken wie grünen Tee
  • wenn es sehr akut ist: Kaffeebohnen, Ingwer, Petersilie oder einen Kaugummi kauen

Der Konsum von Kaugummis soll in den vergangenen Monaten in Europa, in den USA und in Asien um sieben Prozent gestiegen sein. Der Grund liege vermutlich bei den Gesichtsmasken, die uns unseren eigenen Atem intensiver wahrnehmen lassen, schreibt das Magazin Chip.

"Es klingt gerade ein wenig so, als wären die Kaugummis das neue Klopapier – da musste ich tatsächlich lachen, als ich das gehört habe."
Medizinerin Florence Randrianarisoa über den Anstieg des Kaugummi-Konsum