Wenn man eine feste Beziehung eingeht, ist man ein Paar. Das verändert den Lifestyle grundlegend und setzt voraus, dass man aufeinander achtet, Kompromisse eingeht, für den anderen mitdenkt. Das ist manchen zu eng und zu viel Verantwortung. Über Erfahrungen mit Bindungsangst geht es in Eine Stunde Liebe.

Hennys Meinung über Beziehungen war nie besonders gut. Die Ehe ihrer Eltern war nicht das beste Vorbild, Paare generell nimmt sie eher als spießig wahr. Außerdem hat sie so gute Freundschaften, dass sie Beziehungen gar nicht wirklich braucht, um komplett glücklich zu sein. Für Henny war schnell klar: "Ok, ich werde niemals mit meinem ersten Freund für immer zusammen bleiben."

"Meine Eltern haben sehr früh geheiratet, mit 19, und sind seitdem bis heute verheiratet und streiten sich sehr viel."
Henny, führt seit 2 Jahren eine Beziehung

Tatsächlich wäre Henny aber beinahe in die Fußstapfen ihrer Eltern getreten. Denn als sie mit ihrem allerersten Freund zusammenkommt, ist die Beziehung sehr intensiv und stürmisch. Allerdings beschweren sich ihre Freundinnen und Freunde irgendwann darüber, dass sie weniger Zeit mit ihnen verbringt. Am Ende scheitert die Beziehung an dem Konflikt zwischen Freund und Freundeskreis und Henny ist sich immer sicherer: Sie will sich nicht an eine Person binden.

Konflikt zwischen Paarbeziehung und Freundeskreis

Der Konflikt bleibt auch in späteren Beziehungen bestehen. Henny möchte nicht nur die Person in einer Beziehung sein, sie möchte Zeit mit ihrem Freundeskreis verbringen, ohne Anhang auf Partys unterwegs sein und die Wochenenden in verschiedenen Städten in Deutschland verbringen. Der Freund muss oft zurückstecken und einige Beziehungen überstehen das nicht.

Mit ihrem aktuellen Freund ist das aber anders. Henny und er sind seit zwei Jahren zusammen. Dass es diesmal viel besser klappt, liegt auch daran, dass die beiden Hennys Bindungsangst in der Beziehung thematisieren und gemeinsam versuchen, Kompromisse zu finden. Henny stellt ihren Freund bei der Freizeitplanung nicht mehr vor vollendete Tatsachen und es hilft ihr auch, sich ganz bewusst in seine Lage hineinzuversetzen.

Mittlerweile wohnen Henny und ihr Freund sogar zusammen und Henny hat ihre grundsätzliche Antihaltung gegenüber Beziehungen abgelegt und festgestellt: Man kann auch in einer Beziehung sein, ohne sich komplett selbst zu verlieren. Ihr Freund und ihr Freundeskreis funktionieren mittlerweile miteinander, statt gegeneinander.

In der "Eine Stunde Liebe" vom 1. Mai hat Isi über die Beziehung zu ihrer Ex-Freundin gesprochen. Die wollte sich nie so wirklich an sie binden und am Ende ist die Beziehung genau daran gescheitert.