Sie sind größer und kräftiger und eine Gefahr für süße Eichhörnchen - die Grauhörnchen. Aus Nordamerika nach Europa verschleppt, verdrängen die Grauhörnchen ihre Mitnager.

Die Grauhörnchen sind - wie der Name sagt - grau und etwas dicker und kräftiger als Eichhörnchen. Vor allem aber verdrängen die Grauhörnchen die süßen, schlanken Eichhörnchen.

"In England wurden vor 150 Jahren Grauhörnchen ausgesetzt", sagt Stephan Bosch vom NABU, dem Naturschutzbund Deutschland. "Und auf Kosten der Eichhörnchen konnten sie sich gut etablieren."

Ein Eichhörnchen sitzt auf einer Wiese ganz dicht vor der Kamera und schaut. Das Maul ist geöffnet und zeigt zwei kleine Nagetierzähne.
Das Eichhörnchen ist klar im Nachteil gegen seinen grauen Mitnager. Die Grauhörnchen verdrängen die Eichhörnchen.

Die Grauhörnchen kommen ursprünglich aus Nordamerika und wurden von Menschen nach Europa gebracht. Die grauen Nager rauben den Eichhörnchen nicht nur ihre Wintervorräte. Außerdem tragen die Einwanderer einen Krankheitserreger in sich, der ihnen selbst nicht schadet, aber für Eichhörnchen meist den Tod bedeutet.

Grauhörnchen vs. Eichhörnchen

In Großbritannien kommen mittlerweile auf ein Eichhörnchen rund 66 Grauhörnchen, sagt Bosch. Die Grauhörnchen verdrängten nach und nach ihre lieblichen Mitnager. Und auch für den Rest Europas droht Gefahr. Auch in Norditalien machen sich die Grauhörnchen schon breit und könnten in den nächsten Jahrzehnten über die Alpen auch nach Deutschland kommen.