Immer wieder ein schwieriges Thema, das mit den "deutschen Genre-Filmen". Oft wird schnell abgewunken und gesagt: In Deutschland können wir Drama und Komödie, für Action, Thriller oder Horror haben wir hier kein Händchen. Jetzt wagt sich eine deutsche Produktion sogar an das Thema "Superhelden" – und dann noch als Indievariante für den Streaminggiganten Netflix. "Freaks – Du bist eine von ihnen" heißt er, wir checken die Alman-Avengers.

Als er diese Ankündigung las, "bin ich erst mal zusammengezuckt", gesteht Deutschlandfunk-Nova-Filmexperte Tom Westerholt. Zuvor hatte er "deutscher Indie-Superhelden-Film" gelesen. Eine Kombination, die er so nicht erwartet hätte und die zudem wenig erfolgsversprechend daherkomme, so Tom. Zu oft seien Genre-Experimente schon böse ins Auge gegangen.

Jedoch: Der erste Trailer habe ihm Mut gemacht, sagt Tom. Er mutmaßte, dass der Film in Richtung "Kick Ass" gehen könnte – also Normalos, die einen auf Superhelden machen

Nachdem Tom Westerholt den Film ganz gesehen hat, ist klar: "Freaks" ist eigentlich ein Superhelden-Sozial-Drama. Menschen, die jahrelang unter Medikamente gesetzt wurden, damit ihre Superhelden-Fähigkeiten (übermenschliche Kraft, Unverwundbarkeit, Elektro-Power) nicht zur Geltung kommen. Sedierte Superhelden für eine Gesellschaft, die nur die Norm akzeptieren will.

Vor diesem Hintergrund hat Netflix in Kooperation mit "Pssst Film" und "ZDF – Das kleine Fernsehspiel" ein wirklich gelungenes Experiment gewagt – wenn auch mit ein paar kleinen Schwächen und Luft nach oben. Wir schauen und hören gemeinsam rein und analysieren, was richtig gut geworden ist und wo die Macher noch hätten nachbessern können.

Film über die bekannteste Sexualtherapeutin der USA

Außerdem neu im Kino ist aktuell "Fragen Sie Dr. Ruth": ein bewegendes, hoch spannendes Biopic über die berühmteste Sexualtherapeutin Amerikas, Dr. Ruth Westheimer (92). Ihre Geschichte: 1938 als zehnjährige deutsche Jüdin in ein Schweizer Kinderheim gerettet, beide Eltern von den Nazis ermordet, später nach Frankreich ausgewandert, dann über Palästina in die USA emigriert. Dort hat sie dann eine beeindruckende Karriere hingelegt, wurde zum wichtigsten Aufklärungs-Medienstar der US-Geschichte und ist bis heute Gast-Professorin in Harvard und Princeton.

Aus der Arte Mediathek gibt es diese Woche "Kroos", die Doku über den Fußball Weltmeister und vierfachen Champions-League-Sieger Toni Kroos, dazu zwei spannende Bio-Pics über die Weltkriegsfotografin Lee Miller und über Hollywood Diva Meryl Streep.