Wie verändert sich in diesem Jahr die Medienlandschaft? Verschwinden Nachrichtenwebseiten komplett hinter Paywalls? Stirbt Facebook? Gewinnen Leser, Zuschauer und Hörer wieder mehr Vertrauen in die Medien? Wir diskutieren mit Pia und Cornelius Frey, Gründer des Medienstartups Opinary.

Während unser Moderator Daniel Fiene beispielsweise davon ausgeht, dass sich die Medien trotz der schlechten Erfahrungen mit Facebook nicht aus den sozialen Netzwerken zurückziehen werden, ist Pia Frey da genau gegensätzlicher Meinung.

"Verlage ziehen ihre Ressourcen von Plattformen wie soziale Netzwerken zurück und konzentrieren sich auf die Direktbeziehungen mit ihren Nutzern."
Pia Frey, Gründungsmitglied von Opinary

Wer schenkt wem wieder Vertrauen?

Auch das sinkende Vertrauen der Nutzer in die klassischen Medien hat die Schlagzeilen der letzten Monate stark geprägt. Pia Frey vermutet, dass das Vertrauen auch im Jahr 2019 noch weiter sinken werde. Daniel Fiene schätzt die Lage im neuen Jahr anders ein: Der größte Vertrauenseinbruch ist bereits überstanden, meint er.

"Das Vertrauen in etablierte Medien wird sich stabilisieren — einen weiteren Erdrutsch müssen wir nicht erwarten. Aber es bleibt kompliziert."
Daniel Fiene, Deutschlandfunk-Nova-Moderator

Voice-Interfaces vs. Markenarbeit

Egal, ob in der Google-App oder per Smartspeaker: Je mehr per Sprache gesucht wird, desto wichtiger wird es in den kommenden Jahren für Marken sein, auf dem obersten Platz der Suchtrefferliste zu landen. Während auf dem Display das Auge noch die Toptreffer scannt und auswählt, gibt die Sprachausgabe nur noch den obersten Treffer wieder. Herr Pähler geht davon aus, dass die Markenarbeit deswegen umso wichtiger werden wird, Cornelius Frey sieht eher den Anfang vom Ende der Markenarbeit.

"Voice-Interfaces machen Marken irrelevanter — selbst Spotify gerät unter Druck."
Cornelius Frey, Gründungsmitglied von Opinary

Diese Sendung gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" via iTunes oder RSS-Feed. Während und nach der Sendung könnt ihr mit uns und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Herr Pähler per Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.