• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Dieses Mal näh-sticken wir uns eine grüne Kuscheltanne, die auf Berührungen reagiert und uns die Adventszeit versüßt.

Zum Geburtstag hat sich unser Netzbastler Moritz mit einer gebrauchten Näh-Stickmaschine beschenkt. Letztes Mal war das Nähen dran, dieses Mal wird gestickt: Das geht bis zu 10x10 Milimetern mit fast jeder beliebigen Vorlage, die man aber relativ ausführlich im freien Vektorzeichenprogramm Inkscape mit dem Ink/Stitch-Plugin für die Stickmaschine vorbereiten muss.

Natürlich wird nicht einfach irgendwas genäht - ein blinkender Tannenbaum, der auf Bewewgungen reagiert, soll es sein!

Schablone und T-Shirt
© Moritz Metz

Kuscheltanne statt Alkleidertonne. Aus einem ausgewaschenen T-Shirt schneidet Moritz eine Weihnachtsbaumform. Die Schablone hat er aus Pizzakarton geschnitten und mit Kreide aufgezeichnet.

Eine Nähmaschine bestickt einen Stoff
© Moritz Metz

Die Tanne wird "auf links" zusammengenäht (eine Öffnung lassen!) und mit Deko bestickt. Das geht natürlich auch von Hand - oder aber mit einer Maschine, wie Moritz sie jetzt sein eigen nennt: Der Stoff wird dabei in eine Plastikrahmenn eingespannt und bestickt.

Goldfarbenes Garn
© Moritz Metz

Auch leitfähiges Garn kommt zum Einsatz - das sieht aus wie normales Garn, Moritz vernäht es von Hand. Und ein Lilypad-Set, ein spezieller Arduino-Minicomputer für E-Textiles, wird ebenfalls vernäht.

Moritz mit einem Kissen in Tannenform
© Moritz Metz

Kissenstopfmaterial rein, unten zugenäht - und fertig ist die Kuscheltanne! Und soo gemütlich. Wenn Moritz das aufgestickte Herz berührt, flackern die aufgenähten Leuchtdioden weihnachtlich.

Im Podcast könnt ihr Schritt für Schritt nachhören, wie Moritz vorgegangen ist.