13 anstatt wie geplant 6 Jahre hat es gedauert, bis eine Fortsetzung von "Avatar" in die Kinos kam. Jetzt ist sie da: sieben Jahre verspätet und satte 192 Minuten lang. Eine Sunde Film spricht mit den Avatar-Stars Sigourney Weaver, Sam Worthington und Filmbösewicht Stephen Lang über den Marathon-Film des Jahres.

2015 sollte "Avatar 2" eigentlich rauskommen. Dann allerdings verschob Regisseur James Cameron auf 2017, weil die Fortsetzung ein Doppelschlag werden sollte, der die Reihe auf eine Trilogie erweitert. Aber auch diese Idee wurde verworfen – nicht zwei weitere Filme sollten folgen sondern plötzlich insgesamt fünf! 2017 ging es dann doch endlich los, 2019/2020 verursachte die Pandemie weitere Verzögerungen und nun ist es 2022 geworden.

Avatar 2: Atemberaubende Bilder – aber leider vorhersehbar

Genauso episch wie die Genese war, ist auch der Film selbst geworden: 3 Stunden und 12 Minuten lang! Da ist Sitzfleisch nötig – zumal der Film laut Tom Westerholt leider "absolut vorhersehbar und überraschungsfrei" ist.

Allerdings, räumt unser Mann fürs Flimmern auch ein: Technisch und in 3D ist Avatar 2 "Der Weg des Wasser" (The Way of Water) auf dem höchsten vorstellbaren Niveau, die Bilder der Wasserwelt von Pandora sind atemberaubend.

Der Grundplot: Jake Sully (Sam Worthington), der Avatar-gewordene Mensch aus Teil 1, lebt mit seiner Frau Neytiri (Zoe Saldana) vom Na‘vi-Stamm seit etwa 13 Jahren auf Pandora friedlich im Wald. Dann allerdings kommen die Menschen mit nichts als Racheplänen im Gepäck zurück: Jake soll für die Vertreibung der humanoiden Eindringlinge damals bezahlen, seine Familie wird gejagt. Also flüchten die Sullys aus ihrem Wald zum Wasser.

Auch der 3. Teil ist mittlerweile im Kasten, der unter dem Titel "The Seed Bearer" (Der Samenträger) angekündigt ist und im Dezember 2024 kommen soll. Und auch die Drehbücher für die Teile 4 und 5 sollen inzwischen eingereicht und von Disney abgesegnet sein.

Sigourney Weaver, Sam Worthington und Stephen Lang sprechen über Avatar 2

Wie mussten sich die Stars auf Teil 2 vorbereiten? Was sagen sie zur Fortsetzung nach 13 langen Jahren und hat Titanic-Regisseur Cameron seine Darstellenden dieses Mal wieder in gigantischen Wasser-Bassins durch die Szenen gequält? Darüber haben wir mit Sigourney Weaver, Sam Worthington und Stephen Lang gesprochen.

Tom Pelphrey, Lewis Pullman and Josh Brolin (von links nach rechts) in der Amazaon-Prime-Serie "Outer Range"
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Richard Foreman
Tom Pelphrey, Lewis Pullman and Josh Brolin (von links nach rechts) in der Prime-Serie "Outer Range"

Neue Serien: "Harry & Meghan" und "Outer Range"

Außerdem gibt es einen kleinen Blick in zwei Serien: Zum einen die Netflix-Doku über Prinz Harry und Gattin Meghan, "Harry & Meghan" auf Netflix, und zum anderen die Neo-Western-Sci-Fi-Mystery-Serie "Outer Range" mit Josh Brolin auf Prime Video.

James Camerons "Der Weg des Wassers"
vom 13. Dezember 2022
Avatar 2: Tolle Bilder, Handlung erwartbar
Moderation: 
Tom Westerholt
  • Themenübersicht
  • Filmbesprechung "Avatar - The Way of Water" (Kinostart 14.12.2022)
  • Interviews zum Film mit Sigourney Weaver, Sam Worthington und Stephen Lang
  • Serienbesprechung "Outer Range" (Prime Video)
  • Kurzkritk "Harry & Meghan" (Netflix)