• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Mit "Ku'damm 63" geht es in die 3. Staffel der ZDF-Erfolgsserie, mit "Cherry" wagen sich die "Avengers"-Macher Anthony und Joe Russo in den Krieg. Mit "Katakomben" tauchen wir ab in die mysteriöse Unterwelt einer Großstadt. Außerdem besuchen wir das deutsche Geschwisterchen des berühmten Sundance-Festivals: das Snowdance Festival in Bayern.

"Ku'damm ’56" und "Ku'damm ’59" waren große Erfolge im ZDF, jetzt kommt mit "Ku'damm ’63" die dritte und wohl auch finale Staffel der Tanzschulen- und Familien-Dynastie-Saga. Anna Wollner hat sie für uns vorgeguckt und erzählt, ob es ein krönender Abschluss geworden ist. Außerdem hat sie sich für uns auch "Beforeigners" angeguckt, eine neue düstere norwegische Sci-Fi-Serie in der ARD Mediathek.

Cherry – traumatisierter Soldat kehrt aus Afghanistan zurück

Anthony und Joe Russo haben vier der erfolgreichsten Filme aller Zeiten inszeniert: Zwei der drei Solo-Abenteuer von "Captain America" (Chris Evans) und dann noch die beiden finalen Avengers-Filme "Infinity War" und "Endgame" (erfolgreichster Box-Office-Film aller Zeiten). Jetzt zieht es die Regie-Brüder in den Krieg, zusammen mit "ihrem" Spider-Man Darsteller Tom Holland. Der spielt in "Cherry" die gleichnamige Hauptfigur, einen jungen Mann, der sich 2002 aus Verzweiflung zum US-Militärdienst meldet. Der nach der Ausbildung zum Einsatz nach Afghanistan geschickt wird und – wie so viele Soldaten – mit einer schweren posttraumatischem Belastungsstörung zurückkehrt. Wir schauen rein und klären unter anderem, wie viel Avengers in der Story steckt, "Cherry" ist jetzt neu auf Apple TV+ zu sehen.

Auch neu ist "Katakomben", eine deutsche Mystery-Serie auf Joyn. Es geht um eine Gruppe junger Menschen, die sich nachts heimlich auf einem verbotenen Rave in den Katakomben des Bahnhofs einer Großstadt treffen – und dort offensichtlich nicht so alleine sind, wie sie dachten. Als dann ein Feuer auf der Party ausbricht, kommen drei der Partygäste nicht mehr zurück.

Das Snowdance Festival in Bayern

Ihr kennt das Sundance Festival mit seinem berühmten Festival-Direktor Robert Redford? Und vom Londoner Pendant, dem Raindance Festival habt ihr auch schon mal gehört? Dann lernt ihr in dieser Folge von Eine Stunde Film noch die deutsche Ausgabe, das Snowdance Festival in Bayern kennen (20.-28.3.2021). Ebenfalls independent und ebenfalls – wie alle Festivals zur Zeit – wohl fast ausschließlich online. Dafür könnt ihr von zu Hause aus dabei sein und wir verraten Euch, wie.