Meist sind wir unseren Träumen ausgeliefert. Doch bei Klarträumen können wir den Verlauf selbst steuern. Das könnte Menschen mit Albträumen helfen, einen Ausweg aus ihren beklemmenden Träumen zu finden.

Wenn wir träumen, dann geschieht das meist nachts und ohne unser Zutun - das Bewusstsein bleibt außen vor. Manche Menschen haben jedoch die Fähigkeit, luzide Träume zu erleben. Sie steuern bewusst den Verlauf des Traumes. Diese Klarträume können jetzt auch mit Stromimpulsen provoziert werden.

Normale Träumer

Wissenschaftler aus den USA und Deutschland beschreiben im Fachjournal "Nature Neuroscience", dass sich Klarträume mit einer schwachen elektrischen Stimulation erzeugen lassen. Während ihres Experiments haben sie bei 15 Frauen und zwölf Männern die Reaktionen auf die Stromimpulse gemessen. Alle Probanden hatten bislang noch nie Klarträume.

Frequenz ausschlaggebend

Für mehrere Tage mussten die Probanden in einem Schlaflabor übernachten. Während des Schlafs wurden sie mit Elektroden verkabelt. Sobald sie in die REM-Phase kamen, die Traumschlafphase, erhielten sie Stromimpulse in unterschiedlichen Frequenzbereichen. Nach dem Erwachen berichteten die Probanden, dass sie in der Lage waren, ihre Träume zu steuern. Meist gelang ihnen das in einem Frequenzbereich von 25 und 40 Herz.

Mit Klarträumen Albträume behandeln

Die Erkenntnis kann für Menschen mit posttraumatischen Belastungsstörungen hilfreich sein. Sie leiden häufig unter Albträumen. Mithilfe der Klarträume könnten sie in ihrem Albtraum handeln, den Verlauf ändern und ihn in einen normalen Traum umwandeln. Außerdem hat der Psychologe Paul Tholey herausgefunden, dass Sportler in Klarträumen bestimmte Bewegungsabläufe trainieren können und so schneller verinnerlichen.