Zehn Zentimeter? Bis vor wenigen Jahren hat niemand gewusst, wie groß die Klitoris wirklich ist. In Eine Stunde Liebe dreht sich diesmal alles und das weibliche Geschlecht - die Vulva. 

Die schwedische Zeichnerin Liv Strömquist hatte ein sehr persönliches Anliegen, als sie in ihrer Graphic Novel "Der Ursprung der Welt" die Geschichte der Vulva aufgearbeitet hat.

"Ich fand meinen Körper als Teenager sehr seltsam. Ein Gefühl, von dem viele Frauen glauben: 'Das geht nur mir so.' Aber das ist nichts Individuelles, sondern kulturell über Jahrhunderte entstanden."
Liv Strömquist, Politikwissenschaftlerin und Comic-Zeichnerin

Über ein Jahr hat die 39-jährige Feministin recherchiert. Was Strömquist besonders überraschend fand, war die falsche oder fehlende Darstellung der Vulva und Klitoris in aktuellen, schwedischen Schulbüchern. 

Die Klitoris und der Penis sind gleichbedeutende Organe

Dass die Klitoris nicht nur ein kleiner Punkt ist, sondern ein viel größeres Organ, wurde 1998 durch die australische Medizinerin Helen O'Conell bekannt. Wie das weibliche Lustorgan aussieht, will auch die französische Wissenschaftlerin Odile Fillot bekannter machen. 

"Frauen können nur schwer einen Orgasmus bekommen, ohne dass ihre Klitoris stimuliert wird, genauso wie es für einen Mann schwierig ist, einen Orgasmus zu bekommen, ohne dass der Penis stimuliert wird. Die Klitoris und der Penis sind gleichbedeutende Organe und haben dieselbe Funktion."
Odile Fillot, französische Wissenschaftlerin

Mit einem 3D-Modell will Odile Fillot über die Klitoris aufklären. Die Anleitung für 3D-Drucker hat sie kostenlos ins Netz gestellt. Eine-Stunde-Liebe-Reporterin Hanna Ender hat ein lachsfarbenes Modell ausgedruckt – und Leute auf der Straße gefragt, ob sie die Klitoris erkennen.