Seit 20 Jahren fährt Oliver Lück mit seinem Bus durch die Gegend. Überall trifft er Menschen mit ganz eigenen Geschichten: Zum Beispiel besucht er spanische Fischer, die für hässliche Delikatessen ihr Leben riskieren, und trifft eine alte Frau in Lettland, die aus Müll Skulpturen bastelt.

Oliver Lück, Jahrgang 1973, ist Journalist und Fotograf. Eigentlich lebt er in Schleswig-Holstein, seit 1996 ist er aber in seinem VW-Bus in Europa unterwegs. Oliver hat mit uns über seine Reisen gesprochen – und uns Tipps gegeben, welches Land wir in Europa noch entdecken können: Lettland zum Beispiel.

Kunst aus Müll

2008 kam Oliver das erste Mal ins Baltikum. Kurz hinter der Grenze von Litauen nach Lettland fand er mitten im Nirgendwo einen buntgeschmückten Garten – einen Ort, wie er ihn noch nie zuvor gesehen hatte.

"Ein buntgeschmückter Garten, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen hatte: Er war voll mit Müll."
Oliver Lück
Müllskulpturen in Lettland
© Oliver Lück
Müll-Kunst in Lettland

Der Müll war Treibgut, das eine alte Dame, die vollkommen zurückgezogen lebte, am Strand aufgesammelt hatte. Das, was die Ostsee freigab, verarbeitete die Dame in ihrem Garten zu Müllskulpturen. Zum einen möchte sie mit ihrer Aktion den Strand und die Umwelt sauberhalten. Zum anderen mache sie sich damit "ihr Leben bunt", hat sie Oliver erzählt.

Die Entenmuschelfischer

Oliver ist gerne an Orten, an denen er "den Wind spüren kann". In Galizien in Spanien hat er Entenmuschelfischer kennengelernt. Entenmuscheln sind eigentlich Krebse – ziemlich hässliche Krebse…

Fischer mit Entenmuschel
© Oliver Lück
Hübsch ist anders: Eine Entenmuschel

Doch das hässliche Aussehen spielt für den Preis, den die Fischer mit ihnen erzielen können, keine Rolle. Entenmuscheln gehören zu den teuersten kulinarischen Spezialitäten des Atlantiks. Weil sie so schwer zu fangen sind.

Im Weltempfänger-Interview berichtet Oliver noch von weiteren spannenden Reise-Erlebnissen. Um das ganze Gespräch zu hören, klickt auf den Play-Button.