Tausende kostenlose Spieleklassiker, alte Software, Videos: Die Netz-Bibliothek Archive.org bietet so ziemlich alles, was das nostalgische Internet-Herz begehrt - und hat sein Angebot noch einmal erweitert.

Lemmings, California Games, Prince of Persia und Space Invaders - archive.org hat sie alle. Nachdem das Netzarchiv schon 2014 etwa 900 MS-Dos-Spieleklassiker kostenlos verfügbar gemacht hat, hat es sein Angebot noch einmal deutlich ausgebaut: Über 3000 Games können Nutzer nun kostenlos auf der Seite spielen.

Gemeinnütziges Projekt

Darüber hinaus bietet archive.org auch noch mehrere Millionen Filme, Videos oder alte Software an: Von Kurzfilmen von Charlie Chaplin über Konzert-Mitschnitte bis hin zu Ausschnitten aus der Live-Berichterstattung über die Anschläge vom 11. September 2001. Das gemeinnützige Projekt wurde bereits 1996 von dem US-amerikanischen Informatiker und Unternehmer Brewster Kahle gegründet, der der Öffentlichkeit damit ein möglichst umfangreiches Internetarchiv zur Verfügung stellen möchte.

Ähnlich wie Wikipedia ist auch archive.org ein Projekt, das von einer Community lebt, die dabei hilft, die hochgeladenen Videos oder Dateien zu strukturieren und zu sortieren - das Ganze soll laut Gründer Brewster Kahle aber keine Konkurrenz zu Wikipedia sein.

"Während Wikipedia ein Universal-Lexikon ist, kann man archive.org benutzen, um tiefer in ein bestimmtes Thema einzusteigen."
Sebastian Sonntag, DRadio Wissen

Das Internetarchiv ist mittlerweile offiziell als Bibliothek anerkannt, weshalb auch legal relevante Audios, Bücher, Filme und Spiele kostenlos angeboten werden dürfen.