• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Sie hat wieder angefangen: die Saison der Weihnachtsfeiern. Doch dieses Jahr ist alles anders. Wer keine Lust hat, die feucht-fröhliche Weihnachtsfeier vom letzten Jahr durch ein langweiliges Digital-Meeting zu ersetzen, könnte die Mitarbeitenden überzeugen, sich in einem Onlinegame zu treffen. Hier unsere Tipps.

Das perfekte Game für die virtuelle Weihnachtsfeier – zumindest für kleine Firmen bis zu zehn Personen – ist "Among Us", sagt Sebastian Sonntag aus der Deutschlandfunk-Nova-Redaktion.

Mit den Kollegen im Weltraum

Gespielt wird mit eben bis zu zehn Personen. Die Spielenden sind Astronauten und auf einer Raumstation mitten im Weltall unterwegs. Eine oder einer von ihnen sieht aber nur so aus wie ein Astronaut – in Wirklichkeit verbirgt sich hinter der Kluft ein fieses, Astronauten- mordendes Alien!

"Das Problem: Eine oder einer der Mit-Astronauten ist ein Alien in Menschenkostüm."
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Die Gruppe muss gemeinsam herausfinden, wer dieser "Imposter" ist. "Among us" ist also auf der einen Seite Teambuilding. Der Job des Hochstapler-Aliens lautet dagegen: Unbemerkt so viele Crew-Mitglieder wie möglich um die Ecke bringen. Auf der anderen Seite kann das Spiel auch eine Art "Frustabbau" sein – wenn man etwa versucht, dem eigenen Chef seine Alien-Morde anzuhängen. Unter dem Strich sei das Ganze vor allem ein Riesenspaß, findet Sebastian Sonntag.

Im Bild oben seht ihr übrigens den Ausschnitt aus einer Weihnachtswerbung für das Spiel - ob es im Weltall Schneemänner gibt... keine Ahnung!

Besinnlich Bomben werfen

Spätestens seit "Fortnite" oder "Fall Guys" sind Battle-Royal-Spiele sehr angesagt. Bei den meisten dieser Spiele werden die Gamer aber zufällig zusammengewürfelt und können nicht auswählen, mit wem sie zusammenspielen. Für Weihnachtsfeiern ist das natürlich doof.

Eine willkommene Ausnahme ist "Bomb Bots Arena": Bei dem Spiel im Stil des Klassiker "Bomberman" können immerhin bis zu 32 Spieler gegeneinander antreten. Die Kontrahenten müssen versuchen, möglichst viele Gegenspieler mit Bomben in die Luft zu jagen. Der zweite große Vorteil neben der Zahl der Mitspielenden: Auch für Leute, die sonst vielleicht gar nichts mit Games am Hut haben, ist das Spiel easy zu zocken.

Als Piraten gegen die britische Marine

Beim Piraten-Game "Blackwake" können sogar 54 Leute gemeinsam mitmachen. Verteilt auf verschiedene Piratenboote geht es darum, die britische Marine zu bezwingen. Dabei müssen verschiedenste Aufgaben erledigt werden, von der richtigen Angriffsstrategie bis hin zum Löcherflicken.

"Bei Games, die viele Freunde oder Kollegen zusammenspielen können, ist noch Luft nach oben, liebe Spieleindustrie!"
Sebastian Sonntag, Deutschlandfunk Nova

Die Spieleindustrie könnte sich durchaus noch ein paar mehr Multiplayer-Games ausdenken, meint Sebastian Sonntag.

Auch Sportgames lassen sich natürlich gut online spielen bei der Weihnachtsfeier. Hier ist allerdings der Organisationsaufwand etwas größer. Denn ein Turnier, egal in welcher Sportart, muss ja vorbereitet werden. Und je mehr Leute mitmachen, desto komplexer wird es.

Technische Anforderungen

Ein Zoom- oder Teams-Meeting bekommen die meisten inzwischen gut hin. Es funktioniert in der Regel auf allen Endgeräten, egal ob mit Smartphone oder Rechner. Je nach Game erfordern diese aber manchmal bestimmte Voraussetzungen – das kann unter Umständen schwierig werden: Vielleicht wird ein Steam-Account benötigt, vielleicht läuft das Spiel nur unter Windows, vielleicht braucht man noch Gimmicks wie Teamspeak, damit sich die Spielenden beim Zocken auch unterhalten können. Um solche Dinge muss sich eine Person im Vorfeld kümmern und schauen, ob niemand ausgeschlossen wird.

Sebastian Sonntags letzter Spiele-Tipp lautet daher: "Minecraft"! Das Game ist zwar uralt, läuft aber auf so ziemlich jeder Plattform. Im Kern ist Minecraft ein Survival-Horror-Game. Es geht darum, gemeinsam ums Überleben zu kämpfen. Außerdem können die Spielenden zusammen kreativ sein und verrückte Sachen aus Pixelsteinen basteln. All das stärkt das Teamgefühl. Beliebig viele Spielende können rumhängen und praktisch machen, was sie wollen. Das ist ja irgendwie ein schöner Gedanke für eine Weihnachtsfeier, oder?