Guter Sex entspannt, macht glücklich und schön. Manche Menschen wollen noch mehr. Sie wollen per Klitoris-Massage zu sich selbst finden. Sie nennen das Orgasmic Meditation.

Orgasmic Meditation findet auf einer Decke auf dem Boden statt. Und es funktioniert nur zu zweit. Nehmen wir mal an, es sind Mann und Frau: Dann liegt sie auf dem Rücken, die Knie fallen locker nach außen und werden auf Kissen gepolstert. Sie ist hüftabwärts nackt. Er bleibt komplett angezogen, setzt sich seitlich neben sie und stellt einen Wecker auf 15 Minuten. Dann zieht er sich Einweg-Handschuhe an und streicht - sobald sie ihm das 'go' gegeben hat - mit seinem Zeigefinger über das obere, linke Viertel ihrer Klitoris. Hoch und runter. Orgasmus kann es geben, muss aber nicht - es geht eher darum, sich dem Augenblick hinzugeben.

Elisa Klüver kommt aus Berlin und praktiziert regelmäßig Orgasmic Meditation. Sie beschreibt das, was sie schon erlebt hat, als sie "gestroked" wurde, wie sie das nennt, so:

"Meine Fußsohlen kribbeln. Es fühlt sich an, als würde ein Draht von meiner Klitoris hoch in mein Herzen piksen. Das ist nicht unbedingt sexy, aber genussvoll so viel zu spüren, zu fühlen."
Elisa Klüver, praktiziert Orgasmic Meditation

Was hat ein Mann davon, 15 Minuten lang an einer Frau rumzureiben, wenn er danach nicht eindringt? Axel aus Hamburg, der mehrmals wöchentlich verschiedene Frauen trifft, um ihnen 15 Minuten die Klitoris zu massieren, sagt:

"Ich komme stärker bei mir an. Ich nehme meine Außenwelt mehr wahr. Ich befreie mich von diesem Leistungsdruck, dass unbedingt irgendwas passieren muss. Ich kann mich darauf konzentrieren, was bei mir passiert. Ich komme an und fühle mich geerdet."
Axel aus Hamburg, praktiziert Orgasmic Meditation

Moderatorin Inga Hinnenkamp spricht mit Menschen, die Orgasmic Meditation praktizieren und findet heraus, was die Technik wirklich kann und checkt, ob es auch andere Möglichkeiten gibt, das auszuprobieren, als an teuren Kursen teilzunehmen.

Im Liebestagebuch erzählt Philipp davon, wie er beim Sex mit Teelöffeln, Zahnbürsten und Sexspielzeug experimentiert hat, warum seine Freundin das nicht so richtig genießen konnte und wie sie am Ende doch noch zusammen Spaß haben konnten.