Und was machst du so? "Ich bin Trainer für Orgasmische Meditation." Mit diesem Intro hat Axel Jack Metayer die Aufmerksamkeit bei jedem Partygespräch auf seiner Seite. Aber was soll das eigentlich sein?

Beim Wort "Orgasmische Meditation" hören einige Leute nur Orgasmus. Genau das sei aber falsch, sagt Axel Jack Metayer: "Es geht dabei nicht um den Orgasmus oder um Höhepunkte." Zumindest nicht aus einer männlichen Sicht (Orgasmus = Ejakulation), sagt der Trainer: "Der Orgasmus ist eher der Flow, ein Wohlfühlen."

Praktiziert wird OMing, wie die Praktik auch genannt wird, nackt, zumindest halb. Die Frau legt sich in einer beckenöffnenden Position hin. Der Mann angezogen vor ihr, ausgestattet mit Plastikhandschuhen und Gleitcreme, stimuliert auf eine bestimmte Art die Klitoris für genau 15 Minuten. Dabei konzentriert er sich auf das obere linke Viertel.

Loslassen, ohne irgendwo hinzukommen

Mit Selbstbefriedigung sei das nicht zu vergleichen, sagt OMing-Coach Axel. Das Spannende und Entspannende sei eben das Ausgeliefertsein. Nicht zu wissen, was als nächstes passiert. Ohne Leistungsdruck, 15 Minuten Aufmerksamkeit. Das ist der eine Teil. Dazu gehört aber auch eine Praktik mit genau definierten einzelnen Schritten. Der feste Ablauf, bei dem nichts verändert wird, sagt Axel, schaffe Sicherheit.

"Man ist stark bei sich und achtet darauf, was man dabei empfindet."
Axel Jack Metayer

Für Axel und seine Kolleginnen und Kollegen ist OMing eine Wellnesspraktik. Meditativ sei es, da Paare dadurch eine innerliche Ruhe aufbauen und auf ihr Gefühlsleben achten. "Eine neue Ebene, wie man sich selber kennenlernen kann", sagt Axel. Auch für das Selbstvertrauen des Mannes sei es gut. Er entdecke, was er selbst spürt, lerne loszulassen - ohne irgendwo hinzukommen.

OMing hat Axels Leben verändert: früher war er im Online-Marketing super erfolgreich. Sein Ziel der Vier-Stunden-Woche hatte er erreicht, Geld nebenbei verdient. Bis nach einigen Partys und Reisen die Frage kam: Was gibt es noch zu entdecken und zu spüren? Drei Jahre nach dem ersten OM-Kurs wurde er selbst Coach.

Gebrandete Gleitcreme

Marketing fremd ist auch die OMing-Gemeinde nicht. Die Erfinderin des OMing Nicole Daedone hat mit OneTaste ein Unternehmen rund um die OM- und Slowsex-Bewegung aufgebaut. Hier kann man Webinare, Bücher und gebrandete Gleitcreme kaufen. Für Axel ist das kein Widerspruch. Und OMing gar nicht so weit weg von anderen Wellnesskursen. "Man zahlt ja auch für das Wohlfühlsein in jeder Yogastunde. Und Sexualität und Beziehung sind elementare Bestandteile unseres Lebens. Da macht Sinn sich hier fortzubilden."

Mehr zum Thema: