Owen Pallett ist Musiker und hat gleichzeitig viele Talente: Er schreibt kommerzielle Popsongs für Taylor Swift oder die Pet Shop Boys, hat den Soundtrack zum Film "Her" komponiert und auf der Bühne spielt er Violine und singt.

"Ich stelle meinen Wecker so, dass ich zwei, drei Stunden früher wach werde. Dann trinke ich drei Tassen Kaffee und schreibe Songs." Owen Pallett sagt, dass ihn dieser Schlafentzug unglaublich kreativ macht. Er ist sehr höflich im Interview und wirkt zurückhaltend, fast schon introvertiert. Dabei offenbart er sich sonst sehr: in Interviews, durch seine Songs und auf der Bühne. Er spricht offen über den Einfluss seiner Homosexualität auf seine Musik, aber auch über seine bipolare Störung. Seine Depression bezeichnet er als Geschenk.

"When you're composing for films it's like you're getting an order - like a cook. Somebody says we need you to make the audience feel this particular way."

Das Video zu Owen Palletts Song "In Conflict"

"Ich hasse Musicals"

Je mehr man sich mit dem Musiker befasst, desto vielschichtiger, tiefgründiger und faszinierender wirkt das Phänomen Owen Pallett. Viele Musiker haben einen Bereich, in dem sie sich besonders hervortun. Entweder sie singen gut oder sie beherrschen ein Instrument virtuos, entweder sie machen experimentelle Musik oder schreiben eingängige Popsongs, die sich gut verkaufen oder sie schreiben Soundtracks für Filme. Manche komponieren stundenlang am E-Piano oder am Computer oder sie stehen am liebsten auf der Bühne und genießen die Reaktionen des Publikums auf ihre Stücke. Einige haben ein starkes intuitives Verhältnis zur Musik oder sie sind gut darin, sie zu analysieren. Owen vereint vieles davon in seiner Person.

"With pop music you write a song and who knows what people are going to think about it twenty years later."

Das Einzige, was Owen Pallett nicht ausstehen kann sind Musicals. Und er hasst es, wenn jemand seine experimentellen Kompositionen damit vergleicht. Owen Pallett hat uns im Studio besucht und wir hatten bei Endlich Samstag endlich mal Zeit, um uns länger mit ihm über seine Musik zu unterhalten.