Dass 1 Prozent der Weltbevölkerung so viel wie die anderen 99 Prozent besitzt ist plakativ - doch unsere Statistikerin Katharina Schüller findet Kritikpunkte an der Oxfam-Studie.

Rund 7,3 Milliarden Menschen leben auf der Erde. Ein Prozent davon, rund 73 Millionen, besitzt die Hälfte des weltweiten Vermögens. Die andere Hälfte teilen sich die restlichen 99 Prozent. Das belegt eine Studie der britischen Aktivistengruppe Oxfam. Oder noch drastischer: 85 der reichsten Menschen besitzen genauso viel wie die Hälfte der Weltbevölkerung - und zwar die ärmere Hälfte.

Wie viele Deutsche haben Anteil an diesem immensen Reichtum? Katharina Schüller hat sich die Statistik näher angeschaut, auf die sich Oxfam stützt. Demnach leben 4 Prozent der Superreichen in Deutschland, das sind ungefähr 2,8 Millionen Menschen.

"Im Jahr 200 besaßen die reichsten 1 Prozent in Deutschland 31 Prozent des Reichtums. Momentan haben sie ein bisschen weniger mit 28 Prozent."
Katharina Schüller, DRadio-Wissen-Statistikerin

Nach einer Berechnung der Beratungsfirma Capgemini liegt Deutschland damit auf Rang drei hinter Japan und den USA. Der reichste Mensch der Welt ist laut Forbes Bill Gates, gefolgt von Warren Buffet und Carlos Slim. Die Zahl der Millionäre in Deutschland ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Zu den reichsten Deutschen zählen die Milliardäre Karl Albrecht, Dieter Schwarz, Theo Albrecht, Michael Otto, Susanne Klatten, um nur ein einige zu nennen. Die meisten deutschen Superreichen finden sich laut Wealth Insight in Frankfurt und München.

"Die Ärmsten besitzen einen Minusanteil am gesamten Reichtum der Welt."
Katharina Schüller, DRadio-Wissen-Statistikerin

Unsere Statistikerin Katharina Schüller findet in der Oxfam-Studie aber einige Kritikpunkte: Oxfam stützt sich auf eine Statistik der Credit Suisse. Das Finanzdienstleistungsunternehmen berechnet aber Reichtum durch Vermögen minus Schulden. Daraus folgt, dass die ärmsten Menschen die höchsten Schulden haben - nur: Millionäre können Millionen Schulden machen. Mittellose dagegen können erst gar keine Schulden anhäufen, weil sie nicht kreditwürdig sind. Dadurch entstehe ein schiefes Bild, sagt Katharina Schüller.

Mehr zur Oxfam-Studie im Netz: