Julia Weibel ist Tierschützerin und als Pelzermittlerin unterwegs. Mit ihren Kollegen spricht sie Passanten an und will aufklären: Denn oft ist der Pelz an der Kapuze oder als Accessoire echter Pelz, kein Kunstpelz. Beides ist kaum voneinander zu unterscheiden, da hilft nur der Test mit dem Feuerzeug.

Richtige Pelzmäntel sind immer seltener zu sehen. Aber Pelz als Accessoire, als Kapuzenbesatz oder auch als Bommel an der Tasche gibt es noch häufiger. Viele Käufer wollen keinen echten Pelz, sondern Kunstpelz. Aber Vorsicht: Der Preis gibt keine Auskunft. Echter Pelz ist ziemlich günstig, was viele Käufer nicht wissen.

Echter Pelz ist oft günstiger als Kunstpelz

Julia Weibel ist Campaignerin beim Deutschen Tierschutzbüro. Sie geht regelmäßig mit ihren Kollegen auf Pelz-Streife.

Pelzermittlerinnen Simone Sommerfeld spricht mit einem Passanten, an dessen Jacke ist ein Pelzkragen angebracht.
© Deutschlandfunk Nova | Anke Petermann
Julia Weibel unterwegs als Pelzermittlerin. Wenn Passanten wollen, untersucht sie den Pelz an Jacke oder Tasche, ob er echt ist.

Julia Weibel und ihre Kollegen sind in Uniform unterwegs und sie sprechen Passanten an. "Wir klären die Leute über den Unterschied zwischen echtem und Kunstpelz auf", sagt sie. Die Pelzermittler helfen, wenn Passanten die Wahrheit über ihren Pelz erfahren wollen.

"Wir bieten an, den Echtpelz-Check auch an der eigenen Jacke vorzunehmen."
​Julia Weibel, Campaignerin beim Deutschen Tierschutzbüro

Dafür inspizieren Julia Weibel und ihre Kollegen zunächst die Haare des Pelzes, ebenso den Untergrund, auf dem die Haare befestigt sind. Aber der ultimative Check passiert mit dem Feuerzeug. Dafür werden Haare vom Pelz genommen und angezündet. Denn der Geruch bietet wichtige Hinweise.

"Wenn beim Feuerzeug-Check der Pelz nach Plastik riecht, ist es Kunstpelz."
​Julia Weibel, Campaignerin beim Deutschen Tierschutzbüro

Riechen die Pelzhaare nach Plastik, handelt es sich um Kunstpelz. Echter Pelz riecht hingegen nach verbrannten Haaren oder auch verbranntem Horn.

Am Besten auf Pelz-Look verzichten

Viele machten bei dem Pelztest mit, so Julia Weibel. Die, die mitmachen seien erleichtert, wenn der Pelz kein echter ist, so Julia Weibel. "Aber nicht selten haben wir auch Echtpelz. Obwohl die Leute davon ausgegangen waren, nichts Echtes gekauft zu haben."

Genau deshalb lehnt Julia Weibel Pelzmode generell ab. Eben weil es schwierig sei, Kunstpelz von echtem Pelz zu unterscheiden. "Wir raten den Leuten, sich ganz von dieser Optik und Mode zu entfernen", sagt Julia Weibel.

Mehr zum Thema:

  • Pelz im Kunstfell | Kuschelige Mützen, Fellbommel, Pelzkapuzenrand an Winterjacken: Im Moment hängt wieder viel mit Kunstfell in den Läden. Leider können wir nicht sicher sein, dass wir nicht auch echten Pelz einkaufen.
  • Pelz statt Plastik | Der Deutsche Jagdverband will vermehrt Waschbären und Marderhunde schießen. Die entwickeln sich nämlich zur Plage. Aber was tun mit dem Fell?
  • 90 Prozent der Pelze landen im Müll | Was passiert eigentlich mit den Fellen von gejagten Tieren? Nichts. Bislang landen 90 Prozent im Müll, sagt Frederik Daniels vom Pilotprojekt "Fellwechsel". Er und seine Kollegen wollen, dass mehr Felle verwertet werden.