• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Hurra! Wir haben schon wieder einen Titel geholt! Von allen Penisvergrößerungen im Jahr 2013 wurde angeblich etwa ein Fünftel in Deutschland durchgeführt. Wir wollen wissen, wie es geht.

"Man bringt Teile der intrakorporalen Schwellkörper nach außen. Das geschieht, indem man einen etwa vier Zentimeter langen horizontalen Schnitt im Bereich der Peniswurzel durchführt."
Paul J. Edelmann, Ästhetisch-Plastischer Chirurg

Anschließend gehe man runter bis zum Beckenknochen und durchtrenne alle Bänder zwischen Bauchwand und Beckenknochen, die den Schwellkörper dort festhalten, erklärt Edelmann. Dadurch lasse sich der Penis nach außen luxieren. Die Bänder wachsen dann nicht mehr zusammen. Wenn man den Penis einmal verlängert habe, bleibe er auch in diesem Zustand.

Bringt der Eingriff Nachteile für die Funktionalität des Penis?

"Nein, die Funktion wird weder verbessert noch verschlechtert. Und die Narbe verheilt normalerweise sehr fein, meistens ist sie ja auch im Haarbereich."
Paul J. Edelmann

Welche Verlängerung ist möglich?

"Man erreicht zwischen null und vier Zentimetern. Meist sind es zwei bis drei Zentimeter."
Paul J. Edelmann

Seit 1995 führt Paul J. Edelmann Penisverlängerungen durch. Er nimmt pro Jahr etwa 30 bis 50 Eingriffe vor, erzählt er bei DRadio Wissen. Daneben macht er Fettabsaugungen, Brustvergrößerungen und Nasenkorrekturen.