Auf den Winkel kommt es an und darauf, dass das Gefäß die geeignete Form hat, den Urin aufzufangen: Forschende aus Kanada haben das ideale Urinal entwickelt und auf einer Konferenz vorgestellt.

Viele Forschende versuchen sich Lösungswege für innovative Ansätze aus der Natur abzuschauen, denn die macht es uns oft schon vor. So hat ein Forschungsteam um den Physiker Zhao Pan sich für die Entwicklung des perfekten Urinals angeschaut, in welchem Winkel Hunde pinkeln, wenn sie das Beinchen heben.

Denn eines der Kriterien für das ideale Urinal war, dass möglichst wenig Urin daneben geht, wenn sich Männer stehend an einer Keramik Erleichterung verschaffen. Ihre Beobachtungen haben den Forschenden von der kanadischen Waterloo University gezeigt, dass 30 Grad oder weniger ein sehr guter Winkel zum Wasserlassen sind.

Vorbild Hund

Das zeigen die Computermodelle, mit denen sie untersucht haben, in welchem Winkel der Pipistrahl von Hunden auf Bäume trifft, berichtet unsere Reporterin Verena von Keitz.

"Man muss versuchen, den Pipistrahl so zu leiten, dass er so parallel wie möglich an der Wand des Urinalbeckens ankommt."
Verena von Keitz, Deutschlandfunk Nova
Möglichst spritzfreies Urinieren: Kanadische Forschende haben herausgefunden, dass das zweite Becken von rechts, die beste Form dafür hat.
© M. Shi und Z. Pan | University of Waterloo Kanada
Möglichst spritzfreies Urinieren: Kanadische Forschende haben herausgefunden, dass das zweite Becken von rechts, die beste Form dafür hat.

Damit der Urinstrahl möglichst parallel an der Wand des Urinals herunterläuft, haben die Forschenden auch die Form des an der Wand montierten Pinkelbeckens optimiert. Denn je nach Größe des Mannes spielt auch die Form des Beckens eine Rolle dabei, dass nichts daneben geht.

Um das optimale Design für ein Urinal zu finden, haben die Forschenden mit verschiedenen Formen experimentiert.

Physik des Pinkelns: Winkel, Druck und Größe des Mannes

Dafür haben sie verschiedene Modelle von Pinkelbecken nachgebaut und unterschiedlich starke Wasserstrahlen dagegen geleitet. Männer pinkeln nämlich mit unterschiedlichem Druck. Sowohl herkömmliche Formen wie auch experimentelle mit einer glatten harten Oberfläche haben die Forschenden dabei getestet.

Anschließend haben sie die Spritzwassermenge gemessen, die beim simulierten Urinieren entstand und daraus die optimale Form fürs Urinal abgeleitet.

"Egal wie groß oder klein du bist: Du kannst diesen steilen, spritzarmen Winkel beim Pinkeln erreichen."
Verena von Keitz, Deutschlandfunk Nova

Unsere Reporterin Verena von Keitz sagt, das optimale Urinals sieht aus wie ein langes Rohr, das längs aufgeschnitten wurde. Dabei ist das untere Ende, also die Stelle, an der sich der Abfluss befindet, ein wenig hochgebogen.

Das Pinkelbecken ragt durch seine flache Form weniger in den Raum als ein herkömmliches Urinal. Dadurch ist es dem Pinkelnden möglich, sich ziemlich nah davorzustellen. Und das wiederum hilft dabei, Spritzer zu vermeiden.

Kleinere Männer haben es schwerer

Bei Standard-Urinalen ist der Abstand von der Wand in der Regel größer und dadurch haben es kleinere Männer oft etwas schwerer, in einem steilen Winkel hinein zu pinkeln. Das liegt daran, dass die Öffnung sich dafür oft zu weit oben befindet.

"Ein US-Physiker, der zu dem Thema forscht, hat mal geraten, immer möglichst lautlos zu pinkeln. Das kriegst du nämlich nur hin, wenn der Winkel steil ist."
Verena von Keitz, Deutschlandfunk Nova
  • Moderation:  Rahel Klein
  • Gesprächspartnerin:  Verena von Keitz, Deutschlandfunk Nova