Der MC, Produzent und Kopf der Funkverteidiger Pierre Sonality hat innerhalb von acht Wochen eine Trilogie veröffentlicht. 39 Songs auf zwei EPs und das Album "Magdeburg". Das Arbeitstier ist samt seinen Platten zu Gast bei Green goes Black und erzählt, wie er an seinen neuen Songs gearbeitet hat. Ab 21 Uhr.

Pierre Sonality wurde in Magdeburg geboren. Musikalisch bewegte er sich aber bereits Mitte der 90er Jahre in Leipzig. Dort gehörte er zu den Funkverteidigern, einem Kollektiv aus DJs, MCs und Musikern. Als Rapper perfektionierte er über die Jahre seinen zurückgelehnten, fast jazzig wirkenden Sound. Er reist durchs Land, hängt viel im Studio ab, bastelt Beats und macht das, was er am meisten liebt: Hip Hop. 2009 kam dann der Umzug nach Hamburg und mit der neuen Stadt auch ein neues Studio und die besten Voraussetzungen für kreatives Arbeiten.

404

Magdeburg zum Verschenken

Beim neuen Album "Magdeburg" beweist Pierre Sonality als Produzent und als MC das richtige Händchen. Flowin Immo, Schivv (DCS), Spax, Dudley Perkins und natürlich seine Weggefährten aus dem erweiterten Funkverteidiger‐Camp wie Mase, Jakob T. oder Doz9. Und vor allem das Album wird Thema bei Green goes Black sein, wenn Pierre Sonality zu Gast ist und zudem das Album zum Verschenken mitgebracht hat.

Neue Musik bei Green goes Black

Außerdem gibt es bei Green goes Black neue Musik von der französischen Soulmusikern Nina Attal, von den beiden Schweizern Nefew, Son Little, Mark Ronson, Silk Rhodes, Dissythekid und in der letzten Stunde das neue Freedownload-Mixtape Eminem vs. DJ Whoo Kid – Shady Classics.