Viele Frauen verhüten mit der Pille, oft jahrelang. Was passiert, wenn sie sie absetzen? Einen Unterschied spüren fast alle - und der ist teils positiv, teils negativ.

Die Antibabypille wird in Deutschland von mehr als der Hälfte aller Paare benutzt, um zu verhindern, ungewollt schwanger zu werden. Sie ist das meist genutzte Verhütungsmittel. Aber die Pille hat Nebenwirkungen. Teils positive, wie zum Beispiel, dass die Periode regelmäßig kommt, die Regelschmerzen weniger werden oder die Haut reiner wird. Sie hat aber auch negative Wirkungen, wie depressive Stimmungen oder Thrombosen

Aber was passiert, wenn Frauen, die jahrelang die Pille genommen haben, diese wieder absetzen? Auch das hat Nebenwirkungen. Teils sehr unterschiedliche. 

Franzi spürt die negativen Folgen ohne Pille

Die 33 Jahre alte Bloggerin und Fotografin Franzi hat mehr als die Hälfte ihres Lebens die Pille genommen. Sie sagt selbst von sich: "Ich kannte mich nicht ohne Pille." 

Als sie sie abgesetzt hat, lief zunächst alles gut. Die Periode kam regelmäßig, die Regelschmerzen waren auszuhalten. Aber dann - nach etwa zwei Monaten - wurde ihr ständig schlecht. 

"Ich hab so gedacht: Okay, du wartest jetzt mal ein bisschen ab, bis sich das eingependelt hat."
Franzi, 33, hat nach 18 Jahren die Pille abgesetzt

Das Unwohlsein verschwand nach einiger Zeit, aber nach einem Jahr hat sich längst noch nicht alles eingependelt. Franzi bekam Pickel, ihre Haare werden nach einem Tag fettig und die Menstruationsschmerzen sind kaum auszuhalten - was das schlimmste ist für sie. Wenn es so weit ist, muss sie Tabletten nehmen, müsste theoretisch ruhen, was sie in ihrem Alltag sehr einschränkt. 

Sabine macht ohne Pille positive Erfahrungen

Bei Sabine lief es eher umgekehrt. Sie hatte die Pille 17 Jahre lang durchgehend genommen und sagt von sich selbst, dass sie sich selbst neu kennengelernt hat. Es sei ein bisschen wie Aufwachen. 

"Man lernt seinen Zyklus neu kennen, man lernt sich selber neu kennen. Man lernt auch Stimmungsschwankungen neu kennen."
Sabine, 41 Jahre, über ihre Erfahrungen, nachdem sie die Pille abgesetzt hat

Sabine war es mit Pille zwar nicht schlecht gegangen, ohne sei es aber besser, sagt sie. Sie fühlt sich jetzt stärker, hat mehr Power, auch mehr Lust auf Sex und sie spürt die Zeit rund um den Eisprung viel intensiver. Vorher sei sie eher immer auf einem gleichbleibenden Level gewesen.

Frauenärzte kennen das Phänomen, dass der Körper Zeit braucht, um den natürlichen Hormonhaushalt wieder herzustellen. Neben schlechterer Haut und einem unregelmäßigen Zyklus berichten manche Frauen auch von vorübergehendem Haarausfall. Bei anderen wirkt sich der Wegfall der Pille auf die Stimmung aus.

Franzi berichtet zum Beispiel von einer Situation, da hatte ihr Mann ihr abends "Gute Nacht" gesagt. Davon war sie so gerührt, dass sie anfing zu weinen. 

Das ist zwar irgendwie süß, trotzdem überlegt Franzi jetzt, wieder damit anzufangen, die Pille zu nehmen. In manchen Fällen raten Frauenärzte auch dazu. 

Mehr Beiträge und Infos zur Pille und den Nebenwirkungen: