In den 90er Jahren war alles klar: Wir sahen aus, wie die Musik, die wir liebten. Punks trugen den Iro, HipHopper Baggypants und Indierocker hatten lange, fettige Haare. Heute sehen alle gleich aus.

In den 90ern gab es eine Schublade für jeden: Punks trugen gefärbte Haare, einen Iro, die obligatorische Lederjacke und eine enge schwarze Hose. HipHopper sind in Baggypants, Sneaker und Oversize-Shirts und mit Käppi auf dem Kopf rumgelaufen. Indierocker haben sich die Haare lang wachsen lassen und waren komplett im verwaschenen Jeanslook gekleidet. In den 90er Jahren war das Leben einfacher: Man konnte seinem Gegenüber direkt ansehen, welche Musik er gerne hörte.

Eine Welt voller Belanglosigkeiten?

Ein junger Mann trägt eine rote Sonnenbrille, ein Vans-Shirt und eine Jacke mit Comiczeichnungen.
Was ist das denn für ein Typ? HipHopper? Indierocker? Punk? Oder alles?

Heute ist das anders: Alle sehen gleich aus. Und niemand sieht mehr so aus, wie die Musik, die er hört. Schuhe mit Nieten bedeuten noch lange nicht, dass der Träger ein Punk ist. Ein Shirt mit Patti Smith oder den Ramones vorne drauf, tragen auch 13-Jährige, die noch nie etwas anderes als Ed Sheeran gehört haben.

Postmoderne Mixtypen

Das geht mittlerweile sogar soweit, dass sich Leute, die einer bestimmten Subkultur angehören, nicht mehr von der breiten Masse abgrenzen. Zum Beispiel HipHopper. DRadio-Wissen-Autorin Raffaela Jungbauer sieht bei HipHop-Festivals fast nur noch denselben Typ: Postmoderne Mixtypen wie Casper in Skinnyjeans übersäht mit Rockabilly-Tätowierungen und den Kopf unter einer Mütze von Urban Outfitters.

Wie es der Welt gefällt

Und wer ist Schuld daran? Lady Gaga und ihre Kollegen! Die Popstars von heuten bedienen sich optisch und musikalisch bei jeder noch so kleinen Subkultur. Sie kombinieren Gothic-Look mit Glitzerhotpants und so weiter und so fort. Für Lady Gaga ist das einfach der Zeitgeist. Letztlich inszeniert sie sich so, wie es der Welt gefällt - und genau das tun wir auch.

"It’s the age that we live in. There’s almost no distinction between buying trash and buying art. And I thought to myself: What an interesting time to tell: You will not have my heart, you will not have my mind, take my body, here, buy an ass for 99 Cents."