Der Gewichtheber Matthias Steiner beendete 2013 seine Karriere als Profi-Sportler.

Bei den olympischen Spielen 2008 in Peking erreichte Matthias Steiner seinen größten sportlichen Erfolg als er die Goldmedaille im Gewichtheben holte. 2013 beendete er seine Karriere als Profi-Gewichtheber. Er sagt, dass man mit Anfang 30 schon eher zu den Älteren gehört - auch wenn man körperlich noch fit ist. Aber die Konkurrenz ist eindeutig jünger und damit muss man sich dann irgendwann Gedanken darüber machen, wie und wann man diesen

"Gewichtheben ist eine Sportart, die man nicht lange machen kann. Mit Anfang 30 gehört man da schon eher zum alten Eisen."
Matthias Steiner, ehemaliger Profi-Gewichtheber

Für jemanden, der soviel Sport macht, dass er 8000 Kalorien am Tag zu sich nehmen muss, hat das Aufhören ganz andere Dimensionen. Für Steiner ging es nicht nur darum, sich neue Perspektiven zu schaffen, sondern es ging auch darum, weiterhin Sport zu machen. Der darf nun allerdings vielfältiger ausfallen als "nur Gewichtheben".

Muskeln abtrainieren

Steiner erzählt, dass ihm jeder gesagt habe: "Du musst jetzt abtrainieren." Aber einen genauen Plan, wie er das machen soll, konnte ihm niemand vorlegen.

"Gewichtheber haben ein etwas größeres Herz und das muss an das Leben danach angepasst werden."
Matthias Steiner, ehemaliger Profi-Gewichtheber
Matthias Steiner beim Ball des Sports 2013.