Ein Pärchen-Ausflug ins Einrichtungshaus endet oft im Beziehungskrach. Macht aber nix, denn: Gerade der Streit beim gemeinsamen Möbelaufbau eignet sich perfekt, um Beziehungsstress abzubauen.

Ein gemeinsamer Ausflug ins Möbelhaus kann eine emotional höchst destabilisierende Situation sein, weiß DRadio-Wissen-Redakteur Martin Schütz. Denn ein Ikea-Besuch ist ein Abstecher in eine saubere und perfekte Umgebung und es kann passieren, dass die Wahl eines Nachttischs zum Ausdruck der eigenen Identität stilisiert wird - was natürlich zum Problem werden kann, wenn der Partner oder die Partnerin den Tisch hässlich findet.

Schatz, wir müssen... zu Ikea

Nächstes emotionales Minenfeld: der gemeinsame Möbelaufbau. Damit das halbwegs stressfrei über die Bühne geht, hat Diplompsychologin Vera Hesse zwei Tipps: entweder genau an die Anleitung halten oder eine Flasche Wein aufmachen. Sollte es trotzdem zum Streit kommen, sei das auch nicht schlimm, sagt Vera Hesse. So ein Streit eigne sich gut, um Beziehungsstress abzubauen.

"Gemeinsames Möbel-Aufbauen ist eine gute Möglichkeit, um Streit vom Zaun zu brechen. Es geht um was Banales, man ist in Bewegung und kann später sagen: Beim nächsten Mal wird es besser."
Vera Hesse, Diplompsychologin

Ihr seid harmoniesüchtig und wollt Streit partout vermeiden? Dann solltet ihr dafür sorgen, dass jeder seinen eigenen Wohnraum hat, den er nach seinen Vorstellungen einrichten kann, rät Vera Hesse. Dann müsst ihr aber auch eure Möbel alleine aufbauen...