Wenn es um Freundschaft geht, ist Frauen Empathie extrem wichtig. Männern ist das eher egal. Nach einer aktuellen Studie ist das die Interessenlage bei australischen Teenagern. Und die Psychologin Cornelia Wrzus sagt, dass auch noch eine andere Komponente wichtig ist, bei der Freundschaft zwischen Männern und Frauen: nämlich die der sexuellen Attraktion.

Da ist es also wieder. Das Klischee, dass platonische Freundschaft zwischen Männern und Frauen unmöglich ist. Und auch weitere Stereotype bestätigt die Forschung über Freundschaften.

"Viele Studien zeigen, dass es für Frauen wichtiger ist, sich in Alltagssituationen verstanden zu fühlen, miteinander über Probleme zu reden und Unterstützung zu bekommen.“

Männer dagegen sagen, dass ihnen gemeinsame Aktivitäten unter Freunden wichtig sind.

Befragungen zeigen, dass die meisten Männer eher mit anderen Männern und Frauen mit anderen Frauen befreundet sind. Geht es um die Anzahl der Freunde oder die Bedeutung von Freundschaften gibt es zwischen den beiden Geschlechtern aber so gut wie keine Unterschiede.