Radio war das Youtube und Instagram der 80er Jahre. Die Moderatoren der damals neuen Popwellen waren die Influencer ihrer Zeit. Mit dem 30-jährigen Hobby-Hörfunkarchivar Andreas Knedlik machen wir eine akustische Zeitreise.

Die Deutschen stehen auf Radio. Egal ob auf analogen oder digitalen Verbreitungswegen, jeden Tag schalten 77,6 Prozent der Deutschen ein (Quelle: ma Audio 2018 II). Ein besonderer Moment war in den 80er Jahren, als die Popwellen aufkamen. Private wie öffentlich-rechtliche Sender prägten die Popkultur einer ganzen Generation. Moderatoren und DJs übernahmen eine Rolle, die heute Social-Media-Influencer spielen. 

Andreas Knedlik sammelt Radio

Noch heute erinnern sich viele an ihre Lieblingsmoderatorin oder ihren Lieblingssender. Das Problem: Es gibt kaum Archive in denen Mitschnitte der Popwellen abrufbar sind. Das will der 30-jährige Hörfunktechniker Andreas Knedlik in seiner Freizeit ändern. Seit neun Jahren sammelt und digitalisiert er Mitschnitte und hat mit über 10.000 Datenbankeinträgen ein beeindruckendes Archiv aufgebaut.

"Die Programme von früher spiegeln auch den Zeitgeist wieder und gehören für mich daher zum Kulturgut, welches man bewahren sollte."
Andreas Knedlik, digiandi.de

Zusammen mit Daniel Fiene und Herrn Pähler öffnet Andreas Knedlik sein privates Archiv und lädt zu einer Zeitreise in die Geschichte der Radio-Popwellen. Der Hobby-Archivar ist weiter auf der Suche nach Zeitdokumenten. Er freut sich über Kassetten, Tonbänder oder CDs und digitalisiert sie für sein Archiv. Mehr Informationen gibt es auf seiner Homepage digiandi.de.

Diskutiert mit:

Die Sendung gibt es auch als Podcast. Abonniert "Was mit Medien" via iTunes oder RSS-Feed. Auch nach der Sendung könnt ihr mit uns direkt und mit unseren Moderatoren Daniel Fiene und Dennis Horn über Twitter kommunizieren. Ein Protokoll der Sendung gibt es auch per Newsletter.