• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Im Straßenverkehr sind Radfahrende den Autos unterlegen, weswegen gerade das Abstandhalten enorm wichtig ist. Was hilft, ist ein Sensor, der den Abstand misst. Moritz Metz zeigt uns, wie wir sowas selbst bauen können.

1,50 Meter, außerorts sogar 2 Meter: Das ist der Abstand, den Autofahrende beim Überholen von Radfahrenden einhalten müssen – oder müssten. Mehr als die Hälfte von 16.700 Überholvorgängen haben diesen Abstand unterschritten. Die Zahl hat 2018 das Projekt "Radmesser" des Berliner Tagesspiegels ermittelt. Und: 2018 sind allein 20 Personen wegen Dooring gestorben.

Sensor als Open Source Projekt

Den Abstand haben 100 Radfahrende mit einem am Rad befestigten Ultraschall-Sensor gemessen. Unter dem Namen "Open Bike Sensor" ist dieser von Stuttgarter Radaktivisten weiterentwickelt und als Open Source im Netz veröffentlicht worden. Wer selber einen Sensor an seinem Rad benutzten möchte, kann sich an einer Bauteile-Sammelbestellung beteiligen und bekommt für rund 70 Euro einen Bausatz.

Mit dem selbst gebastelten Open Bike Sensor Abstand zum Auto messen

Deutschlandfunk-Nova-Reporter Moritz Metz hat sich den Open Bike Sensor-Bausatz besorgt, nach der offiziellen Anleitung zusammengebaut und live auf der Bundesstraße 2 in Brandenburg erprobt.

Abstandsmesser
© Moritz Metz | Deutschlandfunk Nova

Der Bausatz besteht unter anderem aus Laderegler, Spannungswandler, Akku, GPS-Modul und Antenne, Ultraschall-Sensorboards und Sensoren, Taster und Schalter, dem zentralen OBS-Mainboard, einem ESP32 Microcontroller, einem OLED-Display sowie 3D-gedruckten Teilen.

Abstandsmesser
© Moritz Metz | Deutschlandfunk Nova

Das Board ist verlötet und funktioniert, nur das richtige Displaykabel fehlt noch.

Abstandsmesser
© Moritz Metz | Deutschlandfunk Nova
Abstandsmesser: Fertig, der Sensor ist montiert und wird am Fahrradsattel montiert
© Moritz Metz | Deutschlandfunk Nova

Fertig, der Sensor ist montiert und wird am Fahrradsattel montiert.

Abstandsmesser: Den Sensor testet Moritz mal nicht in der Stadt, sondern auf dem Land - an der Bundesstraße 2 in Brandenburg
© Moritz Metz | Deutschlandfunk Nova

Den Sensor testet Moritz mal nicht in der Stadt, sondern auf dem Land – an der Bundesstraße 2 in Brandenburg.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.