Tomatenpflanzen können einen Stoff produzieren, der ihre Blätter für Raupen ungenießbar macht. Wenn Raupen nichts mehr zu fressen finden, werden sie zu Kannibalen. 

Wenn Tomaten von Raupen angeknabbert werden, produzieren sie zum Selbstschutz Pflanzenhormone. Unter anderem Jasmonsäuremethylester, das ist ein Stoff, der leicht verdampft, blumig und ein bisschen wie Jasmin riecht. 

Bei Tomaten regt dieser Stoff die Abwehrkräfte der Pflanzen an, sie produzieren dann unter anderem Chemikalien, die für Raupen ungenießbar und schwer verdaulich sind. 

Chemikalie 'warnt' Nachbarpflanzen

Da der Stoff flüchtig ist, können mit Jasmonsäuremethylester Nachbarpflanzen 'gewarnt' werden. Dadurch, dass dieser Stoff übertragen wird, erhalten sie die Information, das Raupen unterwegs sind. Das führt dazu, dass ihre Abwehrkräfte aktiviert werden.

"Raupen sind zwar meist Vegetarier, aber zur Not greifen sie auch mal Artgenossen an."
Jenny Rieger, Deutschlandfunk Nova

Kannibalismus unter Raupen haben Wissenschaftler auch schon in der freien Wildbahn beobachtet. In einem Experiment haben Wissenschaftler eine Extremsituation nachgestellt, um nachzuweisen, dass Raupen sich eher gegenseitig auffressen, wenn Jasmonsäuremethylester vorhanden ist. 

Diese Extremsituation sah folgendermaßen aus: Für die Untersuchung wurden sehr hungrige Raupen ausgewählt. Die Tomatenpflanzen wurden außerdem noch stark mit Jasmonsäuremethylester besprüht. Zum Vergleich beobachteten die Forscher auch unbehandelte Pflanzen. 

"Die Raupen hatten drei Möglichkeiten: Die Tomate fressen, sich gegenseitig fressen oder verhungern."
Jenny Rieger, Deutschlandfunk Nova

Am Ende des einwöchigen Experiments hatten sich die Raupen auf allen Pflanzen gegenseitig gefressen - spätestens, als alle Blätter weg waren. 

Einen wichtigen Unterschied gab es bei den Pflanzen mit und denen ohne Jasmonsäuremethylester: Bei den behandelten Tomaten passierte der Kannibalismus viel früher und nicht erst, als die Raupen alle Blätter komplett abgegrast hatten.

Wachstum oder Selbstschutz

Ob eine Tomate Hormone produziert, die die Blätter ungenießbar machen, hängt auch damit zusammen, ob sie genug Energie zur Verfügung hat. Sie muss Nährstoffe aufnehmen, wachsen, Photosynthese betreiben und Früchte produzieren. Das ist alles sehr aufwendig für die Pflanze. Manchmal ist es für die Pflanze effizienter, keine Hormone zu produzieren, auch wenn sie dadurch den Verlust von Blättern in Kauf nehmen muss.