Er ist einer der angesagtesten Filmemacher Hollywoods, Regisseur von "Jojo Rabbit", den letzten beiden Thor-Filmen und ab dieser Woche auch von "Next Goal Wins": Taika Waititi ist in dieser Folge zu Gast. Außerdem schauen wir auf mögliche Film- und Serien-Highlights 2024.

Taika Waititi hat seit der Comedy-Horror-Fernsehserie "What We Do in the Shadows" aus dem Jahr 2019 regelmäßig begeistert, zuletzt mit den beiden Thor-Filmen "Ragnarok" und "Love and Thunder" für Marvel, mit "Jojo Rabbit" und ab dieser Woche mit "Next Goal Wins". Für Eine Stunde Film konnten Anna Wollner und Tom Westerholt ausführlich mit ihm sprechen.

"Wir haben doch einfach den tollsten Job der Welt: Am Ende machen wir nichts anderes als uns den lieben langen Tag zu schminken, uns alberne Kostüme anzuziehen und dann so zu tun, als ob!"
Taika Wititi

"Next Goal Wins" ist ein Film nach der wahren Geschichte der Fußball-Nationalmannschaft von Amerikanisch-Samoa, einem winzig kleinen Inselstaat im Südpazifik, deren Verbandschef nur einen Wunsch hat: Ein einziges Mal nur soll sein Team wenigstens ein Tor schießen, nachdem es in der WM-Qualifikation 2002 mit 0:31 gegen Australien verloren hatte und zum Gespött der Fifa wurde. Also wird der vom US-Verband ausrangierte Trainer Thomas Rongen engagiert (gespielt von Michael Fassbender), um das Team für die Qualifikation 2014 zu trainieren. Kein Sieg, aber bitte wenigstens ein einziges Tor.

Doch das ist nur die halbe Geschichte: Im Nationalteam Amerikanisch-Samoas spielt damals auch Jayia, Fa'afafine, also Transfrau (gespielt von Schauspieler*in Kaimana). In Samoa gesellschaftlich voll akzeptiert und keine Besonderheit. Den strengen, ständig saufenden Trainer Rongen allerdings bringt diese Personalie in seinem neuen Team an Grenzen, an denen er sich einigermaßen erfolglos abarbeitet.

Diversität in Hollywood

Genauso wie Jayias Präsenz im damaligen Männer-Nationalteam selbstverständlich ist, geht auch Taika Waititi mit der Inszenierung der Figur um: unaufgeregt, ohne Leuchtreklame-Pfeile und mit sehr viel Selbstverständlichkeit. Deshalb haben wir mit ihm auch über Diversität in Hollywood gesprochen und über seine Sicht auf die Umsetzung dieses Themas.

"Hollywoods Idee von Diversität ist leider immer noch oftmals ein reines Abhaken von Punkten, die man glaubt, erfüllen zu müssen. Reiner Tokenism in vielen Fällen. Meine Vorstellung von Diversität ist eben nicht, einfach irgendwie blindwütig divers zu besetzen, sondern eine Diversifizierung der Arbeit an sich."
Taika Waititi

Neues im Kino und auf dem Sofa

Schon mal was von "Testo" gehört? Oder von "Frozen Empire", von "Folie a Deux", "Poor Things", "The Holdovers", "Echo", von "Oderbruch", "The Regime" oder "The Lady in the Lake"? Das sind nur einige der Filme und Serien, die 2024 auf uns zukommen. Eine Stunde Film hat schon einige gesichtet und verrät, was zu den Highlights 2024 werden könnte. In unserem Jahresausblick gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und neuen Überraschungen.

Regisseur Taika Waititi
vom 03. Januar 2024
"Wir haben den tollsten Job der Welt"
Moderator*innen: 
Tom Westerholt und Anna Wollner