Felicia Hargarten ist eine digitale Nomadin. Die 32-Jährige kommt gerade aus Italien, will bald auf die Kanarischen Inseln und den Winter verbringt sie in Südamerika. Das Geschäft von unterwegs läuft gut. Und Felicia gibt auch Tipps in Sachen Reisen.

Seit über zehn Jahren ist Felicia immer wieder mit dem Rucksack in der ganzen Welt unterwegs - mal für wenige Tage, mal für mehrere Monate. Seit über einem Jahr ist die 32-Jährige eine echte digitale Nomadin, sie arbeitet von überall auf der Welt. Sie muss sich also keinen Urlaub mehr nehmen, sondern verreist mit der Arbeit.

"Man sollte bestimmte Sachen beachten. Aber dann ist die Welt eigentlich ein sicherer Ort."

Felicia hat über 36 Länder besucht. Tipps für das Reisen gibt sie auf ihrem Blog oder auch auf Seminaren. Sie will damit anderen Mut machen, alleine loszuziehen. Besonders auch Frauen.

Und die Teilzeit-Berlinerin weiß auch Rat bei Heimweh, denn das trete immer irgendwann auf. Meist nach drei Monaten, wenn man nichts Neues mehr aufnehmen könne und Erschöpfung dazu komme. "Dann ist es gut, länger an einem Ort zu bleiben, der einem gefällt", sagt Felicia. "Routine schaffen, abhängen."

Geld verdienen im Netz

Sie hat gut ein Jahr gebraucht, um sich ihre Online-Selbständigkeit, wie sie sagt, aufzubauen. Über ihre Blogs macht sie Geld. Zum Beispiel durch Affiliate-Marketing: Eine Möglichkeit ist dabei, dass Felicia Produkte empfiehlt und dafür vom Anbieter Geld bekommt. "Aber da muss man authentisch bleiben", sagt Felicia.

Und ihr nächstes großes Ding ist die "Digitale Nomaden Konferenz" im Herbst in Berlin, die sie mitveranstaltet. Da können sich digitale Nomaden austauschen und es gibt Tipps für jene, die auch so leben wollen.