In Berlin läuft die achte Netzkonferenz Republica. In seinem Vortrag zur "Lage der Nation" zeigt sich Sascha Lobo enttäuscht. Er mahnt die Netzgemeinde und fordert härtere Worte, um die Politik und Überwachungslobby anzuprangern.

Seine Rede "Zur Lage der Nation" sei die beste, die er je auf der Konferenz gehalten habe, sagt Moritz Metz, unser Reporter vor Ort. Vielleicht lag es daran, dass Sascha Lobo sauer war, richtig sauer und auch traurig. Deswegen und auch wegen des skandalösen Überwachungsskandals um Edward Snowden, kündigte er an, bei seinem Vortrag auf Scherze verzichten zu wollen.

Mehr Engagement

Der Netzgemeinde, die sich vor ihm versammelt hatte, warf er vor, versagt zu haben. Sie engagiere sich zu wenig gegen die Überwachung und Politik. Kaum jemand spende Geld für netzpolitische Organisationen, damit diese in Brüssel und Berlin besser kämpfen könne. Man müsse die "Hobbylobby" endlich professionalisieren, um ein freies Internet schützen zu können. Außerdem forderte Lobo härtere Worte für die Politik und Überwachungs-Lobby und machte gleich auch Vorschläge: Kontrollsucht oder Spähfanatismus.

Die Rede von Sascha Lobo in voller Länge

Und was ist heute (07.05.14) wichtig?

Am Mittag sprach Viktor Mayer Schönberger, Professor am Oxford Internet-Institut, über die "ethischen Grenzen von Big Data". Big Data meint den Vorgang, wenn alle unsere Tätigkeiten mitgeschrieben und analysiert werden.

Auch ein Vortrag über Burma ist mit der Frage verknüpft, wie das Land "ans Netz geht" und eine Diskussion darüber, wer das Internet archiviert, hat Moritz auf seinen Zettel stehen. All das dürfte bald auch auf dem Youtube-Kanal der Republica zu sehen sein.

Ab 20 Uhr wird es dann auch mal kultureller auf der Konferenz. Die beiden Spiegel und SZ Online-Journalisten Ole Reißmann und Hakan Tanriverdi unternehmen auf ihrem Vortrag "Wild Wild Web: Netzkultur ohne niedliche Katzen" eine "Reise in die dunklen, seltsamen und verstörenden Ecken des Webs, jenseits von Hype und Kommerz. Es wird laut, bunt und auch ein bisschen eklig." Alles live zum Mithören im Audiostream: Audiolivestream der Republica

Eine detaillierte Übersicht mit allen Themen und Vorträgen auf der Republica findet man auf der Homepage: Das Programm der Republica

Die Republica - ab 20 Uhr in "Eine Stunde Netz" mit Moritz Metz

Auch die Maker-Szene ist auf der Konferenz vertreten. Moritz lernt heute Abend in "Eine Stunde Netz", verschiedene Dinge zu basteln: eine Funkloch-Handytasche, ein Handy-Ladegerät. Außerdem erfährt er, wie man Programmieren lernt und auch der 3D-Drucker aus der letzten Sendung wird nochmal ausprobiert.