Sie werden auf Schulhöfen und in Kneipen getauscht: Fußball-Sammelbilder. Hardcoresammler schlagen allerdings Alarm: Die Qualität der Bildchen habe nachgelassen.

Auch der Hamburger Sammler Alexander Dienst ist nicht mehr zufrieden mit der Qualität der Fußball-Sticker. Er gibt im Monat um die 70 Euro für Sammelbilder aus und sagt: Vor allem die Bundesliga-Sticker sind nicht mehr das, was sie einmal waren. Aufgrund einer Ausschreibung der Deutschen Fußball Liga (DFL) kommen die aktuellen Sticker nicht mehr vom ursprünglichen Hersteller Panini aus Italien, sondern von Topps aus den USA und bieten nicht mehr die gleiche Informationsqualität.

"Es gibt nur noch 280 Bilder in einer Serie in diesem Jahr - bei Panini waren es immer knapp 500 Sticker pro Album, also eine wesentlich größere Informationsmenge."

Alexander Dienst fordert von der DFL, bei künftigen Ausschreibungen wieder mehr auf Qualität und weniger auf den Preis zu achten. Auch den aktuellen Vertriebsweg über einen einzigen Discounter kritisiert der Hamburger Sammler.