Der Drogeriemarkt DM verkauft online Antikörper-Tests. Was sich mit diesen Testkits feststellen lässt und wie aussagekräftig das Ergebnis ist, erklärt Wissenschaftsjournalist Joachim Budde.

Viele von uns würden gerne wissen, ob sie sich schon einmal mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt und Covid-19 möglicherweise schon symptomfrei hinter sich gebracht haben.

In diesem Fall könnte ein Antikörper-Testkit aus dem Onlineshop von DM Klarheit verschaffen. Allerdings lässt sich nach einer überstandenen Erkrankung mit Covid-19 nicht ausschließen, sich erneut anzustecken. Denn ob wir immun sind und wie lange wir das bleiben, ist bisher noch nicht zweifelsfrei geklärt.

"Nach dem, was wir bislang wissen, schützen Antikörper vermutlich nicht mit 100-prozentiger Sicherheit und vermutlich auch nicht für immer."
Joachim Budde, Wissenschaftsjournalist

Einige interessiert diese Frage, weil sie glauben, das Risiko, Verwandte mit einer Infektion anzustecken, könnte geringer sein, wenn sie sich bereits einmal angesteckt hatten.

Der Wissenschaftsjournalist Joachim Budde rät in beiden Fällen zu großer Vorsicht. Wir dürften nach einer Infektion nicht davon ausgehen, langfristig immun gegen Sars-CoV-2 zu sein.

Test kann nicht nachweisen, ob wir akut an Covid-19 erkrankt sind

Wir sollten uns auch nicht in der trügerischen Sicherheit wiegen, keine Übertragende des Virus zu sein, wenn bereits eine Immunantwort auf das Virus in unserem Körper existiert, sagt der Wissenschaftsjournalist Joachim Budde.

"Wenn ich meine Oma im Altersheim besuchen wollte, würde ich mich nicht auf einen Antikörpertest verlassen. Um Sicherheit zu haben, ist ein Test auf das Virus selbst, also entweder ein PCR-Test oder einen Antigen-Test, notwendig."
Joachim Budde, Wissenschaftsjournalist

Worüber der Test definitiv keine Auskunft gibt: Ob wir in dem Moment, in dem wir den Test durchgeführt haben, mit Sars-CoV-2 infiziert waren. Denn, sagt Joachim Budde, die Antikörper bilden sich erst circa zwei Wochen nach einer Ansteckung. Um eine akute Infektion nazuweisen, brauche es schon einen PCR-Test oder einen Antigen-Test.

Auch die "Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin“ rät, Ergebnisse solcher Antikörper-Tests mit Vorsicht zu genießen. Experten halten es für wahrscheinlich, dass man sich erneut anstecken kann, auch wenn eine Erkrankung dann milder ausfallen könnte.

Wer einer Risikogruppe angehört, sollten sich auf keinen Fall darauf verlassen, dass sie oder er dank Antikörper völlig geschützt ist.

Teurer als ein Antikörper-Test beim Arzt

Zudem kostet ein Antikörper-Test aus dem Online-Angebot der Drogeriemarktkette knapp 60 Euro und ist damit teurer als beim eigenen Hausarzt. Der einzige Vorteil des Drogerie-Tests: Er erspart uns dem Gang zum Hausarzt und die Zeit im mutmaßlich überfüllten Wartezimmer.

"Ich halte den Nutzen dieses Antikörper-Tests für gering. Wenn er positiv ausfallen sollte, weiß ich nur, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit eine Infektion mit dem Coronavirus durchgemacht habe."
Joachim Budde, Wissenschaftsjournalist

Testkit einfach zu handhaben, Auswertung durch Labor

Die Durchführung des Antikörper-Tests sei ziemlich einfach, sagt Joachim Budde: Von einem Piekser über das Pflaster bis zum frankierten Umschlag sei alles im Testkit enthalten.

So läuft der Antikörper-Test ab

  1. In den Finger stechen
  2. Blut in einem Röhrchen auffangen
  3. Röhrchen an das Labor senden

Die Anbieter des Tests versprechen ein Ergebnis innerhalb von 48 Stunden.