Wir schämen uns, wenn wir Dreck an der Kleidung oder Speisereste zwischen den Zähnen haben. Wir schämen uns wegen Arbeitslosigkeit, für unsere Eltern oder Herkunft. Manche Menschen schämen sich krankhaft immer für alles, andere für nichts. Ein gesundes Maß an Scham ist gar nicht schlecht: Sie macht uns gesellschaftsfähig.

Eine Redaktionskonferenz über das Schämen mit Kaline Thyroff.