So ein Schnäuzer braucht Pflege. Er wächst nicht einfach von selbst - nein, er will gekämmt, gestutzt, getrimmt werden. Und die schönsten Schnurrbärte sprießen jetzt im November. Denn es ist "Movember".

Der Movember kommt jährlich - allerdings erst seit 2003. Und mit ihm die Zeit, endlich ganz gelassen einen netten Pornobalken zur Schau zu stellen. Denn es ist ja für einen guten Zweck: Für die Gesundheit nämlich. Die Gesundheit der Männer.

Über ihre Gesundheit reden Männer nicht besonders gern. Die Schnurrbartträger im November wollen genau darauf aufmerksam machen - und andere Männer sensibilisieren für gefährliche Krankheiten wie Prostata- und Hodenkrebs.

"Ziel ist es auf vor allem auf die Gefahren von Prostata- und Hodenkrebs aufmerksam zu machen. Aber auch auf gesundheitliche Probleme im Allgemeinen, die vor allem durch den männlichen Bewegungsmangel hervorgerufen werden."
DRadio-Wissen-Autor Sebastian Rams über den Movember

Brad Pitt oder George Clooney sind prominente Botschafter der weltweiten Movember-Aktion. Der Name setzt sich zusammen aus dem Englischen "Moustache" und "November". Sensibilisierung und Fundraising stehen im Vordergrund. Und für die Krebsforschung und die weiteren unterstützen Projekte sind seit Beginn der Aktion 2003 rund 500 Millionen Euro zusammen gekommen.

Schnurrbart-Pflege für Könner

Was Männer bei der Schnurrbart-Pflege beachten sollten:

  • Sobald der Bart die Oberlippe berührt, geht es ans Stutzen
  • Auf gutes Licht solltet ihr achten und beim Schneiden mit der Bartschere der Form der Oberlippe folgen
  • Bei dickem Bartwuchs lohnt es sich, die Haare vor dem Schneiden mit einem Bartkamm zu bürsten
  • Bartöl macht den Bart geschmeidig, Bartwichse hingegen eignet sich gut, um den Schnurrbart in Form zu bringen
"Ich habe gelesen, dass auch Frauen bei der Aktion mitmachen können - indem sie sich die nicht vorhandene Behaarung einfach aufmalen oder aufkleben, um uns zu unterstützen. Denn wie langweilig und trostlos wäre das Leben ohne uns?"
DRadio-Wissen-Autor Sebastian Rams über Frauen und Schnäuzer

Mehr Bärte im Netz: