Wer im Geschäft Schuhe kauft, bekommt oft noch Imprägnierspray mit verkauft. Ob das Mittel tatsächlich so viel hält, wie es verspricht, hat unser Reporter Stephan Beuting getestet. 

"Möchten Sie auch ein Imprägnierspray?" Das ist beim Schuhkauf fast schon eine Standard-Frage. Lange Zeit dachte unser Reporter Stephan Beuting, dass Imprägnierspray unnötig und der Verkauf nur Geldmacherei sei. Mit einem Test wollte er seiner Skepsis ein Ende setzen. Dafür ging er zu einem Outdoor-Ausstatter in Köln. 

Verkäufer Norman kennt die Zweifel der Käufer, die er sich täglich anhören muss: "Das ist alles Hokus-Pokus, das bringt eh nix. Oder ein Klassiker ist auch: Hab ich noch nie gebraucht, werde ich nie brauchen."

"Nie mehr nasse Socken, leicht zu entfernender Schmutz, längere Lebensdauer. Das Dilemma: Wer weiß, ob die wirklich das halten, was sie versprechen? Wie viel Sinn macht es, jetzt nochmal fünf, sechs, sieben Euro auszugeben für so ein Mittel?"
Stephan Beuting, Deutschlandfunk-Nova-Reporter
Ein imprägnierter Schuh mit Wassertropfen.
© Deutschlandfunk Nova | Stephan Beuting
Imprägniertes Leder weist Wassertropfen ab.

Verkäufer Norman bereitet einen Versuch vor, mit dem er unseren Reporter überzeugen will: Er stellt zwei Schuhe aus braunem, glatten Leder auf den Tisch. Der eine ist mit Imprägnierspray behandelt worden - er sieht etwas etwas dunkler und speckig aus. Der andere Schuh ist etwas heller und rauer. Neben die Schuhe stellt der Verkäufer ein Schälchen mit Wasser. Dann gibt er ein paar Tropfen auf die Schuhe.

Imprägnieren hilft, Wasser abzuweisen

Das Resultat nach fünf Minuten: Die Tropfen ziehen in das Leder des Schuhes hinein, der nicht imprägniert ist. Beim imprägnierten Schuh bleiben die Tropfen unverändert auf der Leder-Oberfläche stehen. Unser Reprter ist überzeugt: Imprägnieren hilft, um Wasser abzuweisen. Die Frage ist nur, wie oft ein Schuh imprägniert werden sollte, damit er dauerhaft geschützt ist und länger hält?

"Das sind Flour-Carbonharze, auch PFC abgekürzt. Das sind unheimlich stabile Verbindungen, die weisen Wasser Fett und Schmutz ab und deswegen nimmt man die auch, die kleben sich schön dran an Leder und bestimmte Stoffe, sind aber nicht besonders gesund."
Reiner Metzger, Stiftung Warentest

Reiner Metzger, der bei der Stiftung Warentest arbeitet, empfiehlt: das Mittel dünn auftragen und das Ganze ein- bis zweimal wiederholen. Am Besten sollten wir im Freien imprägnieren, denn die Flour-Carbonharze, auch PFC genannt, können sich auf die Gesundheit auswirken, wenn wir sie einatmen.

Bei einem Test der Stiftung Warentest haben sogenannte Wash-Inns und Schäume bsonders gut abgeschnitten - besser als die üblichen Sprays.

Und noch ein extra Tipp von unserem Reporter: Es lohnt sich, Preise zu vergleichen, denn die können sich bis zu einem Zehnfachen unterscheiden.

Mehr zum Thema: