Ursprünglich wollte Philipp Stallmann Lehrer werden. Der chaotische Unialltag veranlasste ihn jedoch, sich nach einer neuen Berufung umzusehen. Jetzt schneidert er Schuhe nach Maß und ist sehr glücklich mit seiner Wahl.

Wenn Schuhmacher Philipp Stallmann einen Schuh herstellt, macht er zuerst den Leisten, dann den Schaft und den Boden. Seine handgemachten Schuhe, die er in aufwändiger Kleinarbeit mit der Hand näht, sind natürlich viel teurer als die Fabrikmodelle, die es in den üblichen Schuhläden gibt. Aber sie halten auch länger und sie sind bequem, da sie ja speziell für die eigenen Füße hergestellt wurden. Philipp Stallmann trägt seit 12 Jahren nur noch selbst gefertigte Schuhe.

"Pumps klemmen den Fuß ein - wie eine Schraubzwinge - zwischen großem Zeh und Ferse."

Philipp Stallmann macht rahmengenähte Schuhe. Er kann nicht jeden Schuh herstellen, beispielsweise keine Laufschuhe "mit einer angeschäumten Sohle, die aus einem Teig gemacht und an den Schuh drangebacken wird."

Kniffelige Stiefel, simple Pumps

Pumps wären im Prinzip kein Problem, aber sie zählen nicht zu seinen Favoriten, weil es sich dabei um Schuhe handelt, die eigentlich zu klein für unsere Füße ist. Die Zehen haben weder Platz nach vorne, noch nach oben. Stiefel sind auch schwierig herzustellen, da viele Anproben notwendig sind. Am einfachsten sind die Schürstiefel, die sich durch die Schnürung besser an den Fuß und das Bein des Trägers anpassen.

Mehr zu Schuhen: