Die Idee für sein erstes Buch kam Sebastian Fitzek im Wartezimmer beim Orthopäden. Heute gehört er zu Deutschlands erfolgreichsten Thriller-Autoren. Um einen Bestseller zu schreiben, braucht es seiner Meinung nach vor allem eins: Empathie.

Sebastian Fitzek könnte sicherlich auch Liebesromane schreiben – der Berliner Autor hat sich aber auf Psycho-Thriller spezialisiert. Seine Bücher wie "Das Paket", "Passagier 23" oder "Die Therapie" sind in den vergangenen Jahren immer in den Bestseller-Listen gelandet. Dabei hat er bei seinem ersten Buch am Anfang nur Absagen bekommen: 15 Verlage wollten sein Manuskript damals nicht. "Weil es einfach nicht gut genug war", sagt Sebastian Fitzek heute.

Thrillerautoren brauchen Empathie

Um einen guten Thriller zu schreiben, braucht es seiner Meinung nach vor allem Empathie und die Fähigkeit, sich in jeden Menschen hineinversetzen zu können.

"Man muss sich beispielsweise auch in Donald Trump hineinversetzen können und versuchen, die Welt mit seinen Augen zu betrachten."
Sebastian Fitzek, Thriller-Autor

Wenn Sebastian Fitzek in einer Schreibphase für ein neues Buch steckt, kann es passieren, dass er so in Gedanken ist oder ihm eine Idee kommt, dass er beim Tanken fast das Bezahlen vergisst. Oder dass er mitten im Satz einfach aufhört zu reden. "In solchen Phasen bin ich sozial völlig inkompatibel", verrät er.

"Lesen und Schreiben haben extrem viel gemeinsam. Sehr einsame Tätigkeiten."
Sebastian Fitzek über einsame Schreibphasen

In seinen Büchern spielt er mit realen Alltagsängsten, denkt sich in die Köpfe von Psychopathen, die Menschen umbringen oder quälen. Durch brutale Szenen können wir viel über uns selbst lernen, findet der Thriller-Autor.

"Gewalt entlarvt den Menschen."
Sebastian Fitzek darüber, warum er in seinen Büchern Gewalt schildert

Sich selbst würde Sebastian Fitzek als Weichei bezeichnen. Für ihn eine Grundvoraussetzung, um einen guten Thriller zu schreiben.

"Als Thriller-Autor sollte man am besten empfindlich und ein Weichei sein. Je furchtsamer man ist, je leichter man erschreckt werden kann, umso besser ist es, an diese Furcht anzudocken."
Sebastian Fitzek, Thriller-Autor

Im Deep Talk erzählt Sebastian Fitzek, was es mit einem macht, wenn man sich ständig in die Köpfe von Psychopathen hineindenkt, er gibt weitere Tipps, was es für einen Bestseller braucht und verrät den Titel für seinen ersten Liebesroman – sollte er jemals einen schreiben.