Katinka Unger hat sich drei Tage lang in die totale Einsamkeit begeben - alleine in den Wald. Im Gepäck hatte sie nichts - außer Trinkwasser und ein paar Fragen an sich selbst.

Die Stadt, der Lärm, permanente Kommunikation, der Twitter-Account steht nicht still und dann am Samstagabend auch noch drei Verabredungen mit Freunden: Katinka Unger hatte das Bedürfnis, all diesen Stress einfach mal abzuschalten und hat sich nach ihrem Studium auf Visionssuche begeben. Drei Tage und Nächte hat sie in totaler Einsamkeit unter freiem Himmel im Wald verbracht.

"Wenn Du Dich drei Tage hinsetzt und dann noch eine Nacht dazu - irgendwann ist auch alles durchdacht und man kommt zur Ruhe."
Katinka Unger hat drei Tage alleine im Wald verbracht

Im Gepäck hatte Katinka viel Trinkwasser, aber nichts zu essen, eine Plane, aber kein Zelt, nichts zu Lesen und schon gar kein Handy, aber dafür ein paar Fragen, die sie mal mit sich selbst klären wollte. Drei Tage und drei Nächte war sie unterwegs. Die letzte Nacht hat sie durchgemacht. Das gehört zu diesem Ritual, das von den Indianern kommt.

"Ich glaube im Alltag, warum das immer so abgeht im Kopf, kommt daher, weil man die Dinge immer nur kurz andenkt und dann muss man doch wieder gucken, dass man nicht vom Auto überfahren wird."
Katinka Unger hat drei Tage alleine im Wald verbracht