Nach dem Tod des Songschreibers werden einige Sesamstraßen-Songs jetzt versteigert. Aber was kann man mit so einem Elmo-Song überhaupt anfangen?

Wer einen Song kauft, der erwirbt zwar nicht die Urheberrechte - die sind unveräußerlich - aber immerhin die Rechte, diesen Song zu vermarkten. So ist das auch bei den Sesamstraßen-Songs, die aktuell auf Royalty Exchange zu ersteigern sind.

Das Startgebot beträgt 430.000 Dollar (ca. 383.000 Euro) - enthalten sind die Rechte an den Songs "Elmo's World" und "Abby's Flying Fairy School" von Songschreiber Tony Geiss. Der Erlös soll an zehn verschiedene Charity-Organisationen gehen.

Geld verdienen mit Musikrechten

Für den Fall, dass ihr so viel Geld unter dem Kopfkissen liegen habt, verraten wir euch auch, was ihr als zukünftiger Rechteinhaber mit den Songs machen könnt. Denn wer die "Performance Royalties" an einem Musikstück besitzt, bekommt jedes mal Geld, wenn dieser Song irgendwo aufgeführt oder gespielt hat. Also zum Beispiel jedes Mal, wenn eine Folge der Sesamstraße über den Bildschirm flimmert, in dem der Song "Elmo's World" auftaucht. Geld gibt's aber auch, wenn der Song zum Beispiel hier auftaucht:

  • DVD's (auch Spin-offs)
  • Downloads
  • Videostreams
  • Synchronisationen (also auch für die deutsche Version)

Besonders Videostreams dürften da interessant werden. Denn der amerikanische Bezahlsender HBO hat jüngst einen Deal abgeschlossen, der es ermöglicht, sich auch alte Sesamstraßen-Folgen noch mal anzusehen.

Reich wird man mit den Songs am Ende trotzdem nicht. "Elmo's World" hat im Jahr 2016 zum Beispiel um die 25.000 Dollar eingespielt, Abbys Feenschule mehr als 10.000 Dollar. Bis sich das Investment von fast einer halben Millionen Dollar auszahlt, müssen die Songs also noch ein paar Jahre richtig gut performen.